SCHUMMELN SPICKEN PFUSCHEN am GYMNASIUM MATHE mit 2 BINDFÄDEN

Die Namen der beteiligten Personen sind geändert, bis auf den meinigen, selbstredend.

In Deutschland wird Schummeln ja geduldet, wenn es nicht gerade das Abitur (Matura) ist, sei es in Klassenarbeiten oder sei es in Schulaufgaben, wie der Bayer sagt. Man darf sich nur nicht erwischen lassen. Die höchste Strafe, die droht, ist die Note 6 (ungenügend).

Wer hat das früher nicht selbst als Schüler gemacht?

Trotzdem rate ich vor Nachahmung ab.

Eberhard Werner Happel (1647-1690)

Dieser Beitrag unterliegt in Kina (China) der staatlichen Zensur, natürlich auch in Hongkong. Nordkorea weiß ich nicht.

Ich bin alt und weise und kein bißchen leise, Scheiße.

Ich, vor 100 Jahren und in 1000 Jahren

Ich habe als Privatlehrer durchaus manchmal Schülern beim Pfuschen geholfen. Aber das war früher, vor Jahrzehnten. Heutzutage sind die Gymnasien, in NRW zumindest, so pipi-leicht, daß das kaum nötig ist.

Aber: Voraussetzung war ein unglaubliches Bemühen, verbunden mit einer Andersbegabung, oder auch eine zum Himmel schreiende Ungerechtigkeit des Lehrers, bzw. fem., z.B. Sadismus, jahrelanger Streit des Lehrers mit den Eltern, sexuelle Belästigung, fehlgelaufener Bestechungsversuchs der Eltern u.a.m.

Hier nun eine besondere Begebenheit, unter sehr erschwerten Umständen, fast unmöglich zu schultern. Auch heute mit den anderen technischen Möglichkeiten kaum zu schaffen.

Stephan Herne, 15 Jahre alt, Klasse 9, Mathe und Latein 5, noch eine Klassenarbeit in beiden Fächern vor der Versetzung, Gymnasium Kreuzgasse, das damals zu den schwersten in Köln zählte und noch Jungengymnasium war.

Wir haben uns auf Mathe konzentriert; der war jeden Tag 4 Wochen lang bei mir, jeden Tag, auch samstags und sonntags, jeden Tag 2 Stunden. Es ging um Potenzen, also Potenzrechung, a² und 42³ und so was, und Polynomdivision (keine Krankheit), die sehr schwer den Matheschwächlingen zu erklären ist. Fiasko, Katastrophä.

Ob ich das heute ihm besser erklären könnte, weiß ich nicht, kann sein oder auch nicht; ich hatte aber schon 8 Jahre Nachhilfeerfahrung.

Aber der Jung hatte sich so bemüht und war sau-clever und dreist bis zum Abwinken. Die Klassenarbeiten in Mathe und in Latein dauerten jeweils nur ein 3/4-Stunde in einem Spezialraum im Keller (!), man konnte durch die kleinen Fenster die Beine der Vorüberschlendernden sehen, jeder Schüler einen Tisch, Toilettengang nicht erlaubt. Bei Täuschungsversuch Heft weg und 6. Setzen oder Raus.

Wir haben das geschafft, und zwar in Mathe und in Latein. das war Ende der Sechziger, Anfang der Siebziger-Jahre. Der Typ war Spätentwickler, machte Abi und studierte erfolgreich WISO (Wirtschaftswissenschaft), war in der Uni sogar Tutor. Der hat dann seinen Weg gemacht.

Nun zur Mathearbeit. Lateinarbeit demnächst in demselben Theater. Karten an der Abendkasse. Draußen nur Kännchen.

Stephan hatte einen Tag vor der Klassenarbeit in dem besagten Keller-Klassenarbeitsraum 2 Fäden auf den Boden gelegt, die von der Tür zu dem ersten Schülertisch führten, ca. 1,5 Meter. Diese Fäden hatten einen ähnlichen braunen Farbton wie der Boden.

MATHE IST EIN KREUZ

Dies ist einer der ersten wissenschaftlichenTaschenrechner von QUELLE, erkennt man an sin, cos, tan, ln und hyp, leicht künstlerisch verändert. Gab es damals noch nicht, weder im Original noch mit der Veränderung.

Dann kamen ja die ersten TR, noch nicht wissenschaftlich, aber manche schon mit der Wurzeltaste, in den 70-ern. Karstadt brachte einen für Blinde auf den Markt, der sprechen konnte. Die hatten für jede Zahl und jedes Zeichen ein kleines Motörchen eingebaut. Wenn man die Wurzeltaste drückte, sagte er (masc.) “Wurzel”. Wenn man die Wurzeltaste schnell nacheinander drückte, meinte der “Wuzwuzwuzwuz”.

Aber sollte ich 2000 DM dafür ausgeben, um “”Wuzwuzwuzwuz” zu hören? Konnte ich ja sowieso nicht, als Student. Heute natürlich eine Rarität. Mehr kann er aber deswegen aber auch nicht.

Ende des Exkurses.

Am nächsten Morgen stand Stephan überpünktlich vor der Tür und konnte sich dann “seinen” Tisch ergattern. Die Fäden lagen noch da. Fiel niemandem auf. Die Mathearbeit wurde an die Tafel geschrieben, 6 Aufgaben über Potenzrechnung, dabei auch Rationalmachen des Nenners, in Verbindung mit der 3. Binomischen, schwierig, gleich die 1. Aufgabe, die 4. war eine dreifache Wurzelverschachtelung, mit gemischter Wurzelschreibweise, eben auch mit Hochzahlen als Brüchen, die 5. eine Polynomdivision.

Dies ist der Originalkarton, den sich Stephan gebastelt hat und auf den er die Aufgaben durchgepaust hat. Man kann oben und auch unten noch die Löcher erkennen. Welches er benutzt hat, weiß ich nicht. Der helle, vertikale, durchgehende Strich zeugt davon, daß es ja 2 kleine Kartons waren.

Jetzt hatte der Mathelehrer einen besonderen Piek auf Stephan. Lag das vielleicht daran, daß sein Vater ein hohes Tier in der Justiz oder sein älterer Bruder auch auf der Kreuzgasse war? Manweeßetnit.

Stellte sich doch der Sadopauker 35 Minuten neben Stephan, merkte aber nicht, daß Stephan die Klassenarbeit beim Abschreiben auf einen Karton durchpauste. Nerven³. Diesen Karton hatte Stephan aus 2 kleinen zusammengeklebt, da er grad keinen größeren hatte.

Die Schnurnummer lief natürlich noch nicht. Vor der Tür wartete Christian Graf von Pudel, Alter 16, genannt das Gräfchen. Endlich, der Pauker ging weg. Hat also vorher seine Dienstaufpflicht verletzt, indem er die anderen Schüler weniger beobachtete. Ein Dienstvergehen.

Christian Graf von Pudel, heute erfolgeicher Geschäftsmann

Wir hatten noch 10 Minuten. Flugs band Stephan seinen gebastelten Karton an den einen Faden und gab Christian ein Zeichen durch Husten. Christian zog an dem Faden, der blieb jedoch in dem Holz unter der Tür stecken, der Karton lag auf halbem Weg zur Tür. In einer unglaublichen Dreistigkeit und Nervenstärke stand Stephan auf und gab dem Karton mit dem Fuß den nötigen Stoß zum Durchflutschen unter der Tür. Noch 10 Minuten.

Diese Aktion wurde von keinem bemerkt, außer dem Tischnachbarn; der fragte ihn nach der Arbeit, was er denn mit dem Fuß gemacht hätte.

Derweil lag ich auf einer großen Wiese, war ja Sommer, neben der Kreuzgasse, auf einer Decke mit einer großen Flasche Cola oder so und harrte der Dinge, die da kommen sollten.

Christian kam angerannt. Noch 9 Minuten. Ich rotzte die Arbeit in 6 Minuten auf einen Zettel herunter, fehlerfrei, stolz². Stephan hatte schon ein Loch für den 2. Faden hineingestanzt.

Dies sind die Originallösungen zu den Aufgaben 1-4. Die Lösungen der Aufgaben 5+6 befinden sich auf der Rückseite. Die liefere ich noch nach. Umdrehen des Bildschirms bringt natürlich nichts. Auch hier kann man oben und unten die kleinen Löcher sehen.
Das ist nun die Rückseite mit den Originallösungen der Aufgaben 5 und 6.

Warum ich die Originale, Aufgaben und Lösungen, noch besitze? Ich bin ein Jäger und Sammler. Sind ja fast alle Männer, ein Relikt aus der Steinzeit. Ich sammle ja fast alles; darf nur nicht stinken.

Christian zurück. Noch 3,4 Minuten. Zettel an den 2. Faden. Zeichen. Stephan zieht den Zettel unter der Tür zu sich. Schreibt ab.

Leider keine 1. Wohl auch besser so. Stephan hat in der 4. Aufgabe einen Abschreibfehler gemacht: Statt x^17/18 schrieb er nur x^17 im Endergebnis. Dafür bekam er dann eine 4 hereingedrückt, wohl eher deswegen, weil der Pauker nicht durchblickte. (Oder doch?).

Das reichte ja erstmal, für die Relegation: Wie gesagt(!), Fortsetzung mit der Lateinarbeit folgt, genauso dreist und unverschämt, mindestens. Dann noch eine 4. Das wäre die Versetzung. (Abendkasse, Kännchen).

Das ist ja genauso spannend wie das Fußballspiel heute abend, Mi 26.5.2021, vom 1. FC Köln gegen Holstein Kiel, samstag ist das Rückspiel. Sogar noch spannender; denn wenn Köln absteigt, steigt der FC auch wieder auf. Die Fans halten sowieso zu ihm.

Köln ist ja nicht nur eine Stadt, sondern ein Gefühl.

Ich bin alt und weise und kein bißchen leise, Scheiße.

Diese Tabelle hab ich zu meinen Studien- und Ferienfahrten immer in der Vorbereitung benutzt.
Rechts ist ein Stempel zusehen. Aufdruck: J.H. UIIIa , den ich mir während einer langweiligen Unterrichtsstunde aus einem Radiergummi geschnitzt habe. UIIIa bedeutet Untertertia (Klasse 8),

Das Schöne und das Gute zählt im Leben, verbunden mit Freiheit und menschlichem Geist.
Natürlich nach Gesundheit, Familie und Freunden.
Frei nach Wilhelm Münker (1874-1970), Mitbegründer des DJH-Werks, aus Hilchenbach im Siegerland,
Heimat- und Naturschützer.

Mein erstes 3D-Bild, zu betrachen mit Weitblicktechnik, mit der Schieletechnik, und sogar mit doppelter und dreifacher Schieletechnik (sehr selten), entnommen der Zeitschrift FOCUS, aus den 90-ern. Mit einiger Geduld ist E=MC² zu sehen.

“Stilles bescheidenes Leben gibt mehr Glück als erfolgreiches Streben, verbunden mit beständiger Unruhe.”

Dieser Spruch stammt von Albert Einstein. Er schrieb ihn auf einen Zettel, den er November 1922 einem Hotelangestellten in Tokyo gab.

Jener wurde in Jerusalem Oktober 2017 bei Winner´s für 1,54 Millionen Dollar versteigert.

Ich persönlich beherzige diese Weisheit schon seit langem. Ich hätte den Wisch ja auch zu ersteigern versucht. Dies war mir aber in Ermangelung des nötigen Großgelds nicht möglich.

https://www.spiegel.de/panorama/leute/albert-einstein-handschriftlicher-sinnspruch-fuer-millionenbetrag-versteigert-a-1174574.html

Ich bin alt und weise und kein bißchen leise, Scheiße.

Mein Flyer

Wir haben in unserer Kindheit solche Papierflieger fliegen lassen.
Mit allen möglichen Verfeinerungen. Ich habe ein als 12-jähriger ein Abschußprinzip entwickelt.
Zutaten: Schere, Wäschklammer, einfacher Gummiring.
In die Unterseite habe ich eine Kerbe geschnitten und dann konnte man den Flieger katapultieren.
Einmal habe ich einen über ein 4-geschoßiges Mietshaus geschossen.
Von einer Seite. Ich lief auf die andere. Er kam herunter.

Das eignet sich aber nicht als Waffe, ist ja aus Papier, kann keine Bomben tragen,
schon gar keine Atombomben.
Und die hat Deutschland jaJottseidank nicht, gepriesen und getrommelt.
Außerdem besitze ich keine Atombombe, heiße ich Iran-nowitsch?
Zudem ist das Zünden einer Atombombe auf deutschem Gebiet untersagt,
§ 307 StGB, fällt nicht unter § 308 StGB, Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion.

Ich bin alt und weise und kein bißchen leise, Scheiße.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.