SUDDELZEDDEL 1

Was ist das denn für eine bekloppte Überschrift? Suddelzeddel? Es sind Sudelzettel.

Diese sollen an Christoph Maria Lichtenberg erinnern:

Georg Christoph Lichtenberg (* 1. Juli 1742 in Ober-Ramstadt bei Darmstadt; † 24. Februar 1799 in Göttingen) war ein Physiker, Naturforscher, Mathematiker, Schriftsteller und der erste deutsche Professor für Experimentalphysik im Zeitalter der Aufklärung. Lichtenberg gilt als Begründer des deutschsprachigen APHORISMUS. (Wikipedia-Eintrag).

Er schrieb diese in seine Sudelbücher, über 30 Jahre hinweg.

Georg Christoph Lichtenberg

An dieses Genie komm ich natürlich nicht ran, um ihm das Wasser oder den Wein zu reichen.

Trotzdem: Ich bin alt und weise und kein bißchen leise, Scheiße. Stimmt natürlich, aber:

Ich weiß, daß ich nichts weiß. Oida, ouk oida. Von Sokrates, 399 v. Chr.

Genauer, Plato, die Apologie des Sokrates, 21d-22a: Das Original:

οὖτος μὲν οἴεταί τι εἰδέναι οὐκ εἰδώς, ἐγὼ δέ, ὥσπερ οὖν οὐκ οἶδα, οὐδὲ οἴμαι – allein dieser doch meint zu wissen, da er nicht weiß, ich aber, wie ich eben nicht weiß, so meine ich es auch nicht (Übersetzung von Friedrich Schleiermacher (1768-1834). Heute etwa: Dieser meint doch etwas zu wissen, obwohl er nichts weiß, ich dagegen, da ich nichts weiß, glaube ich es auch nicht.

Ich persönlich kann ja nicht mal eine Mauer bauen (bin ich Honecker?).

Berliner Mauer, natürlich von der Westseite

Wenn ich das tun würde, also eine Mauer bauen, fiele sie um. Und warum sollte ich dies tun? Wer kam überhaupt auf diese Schnapsidee, ich solle eine Mauer errichten. Ich doch nicht. Ich weigere mich, dies in Angriff zu nehmen. Schon allein wegen der Kosten für die Zutaten und die Begleichung der Schäden, die durch den Einsturz entstehen. Und darf ich das überhaupt? Gibt bestimmt genügend Formulare und Behörden, die das erst mal regeln. Da vergehen ja Jahre. Na gut, kann man ja schmieren. Aber ich verstehe den Sinn immer noch nicht. Wer will mich denn zu diesem Schwachsinn zwingen? Ok, ich werde in einer TU meiner Wahl das Fach Mauerbau belegen. Zufrieden?

Den Mont Everest wollte ich auch besteigen, nicht alleine. 8848,86 Meter soll er ja nach neuesten Vermessungen hoch sein. Riesentheater, diese Vermessung, jahrelang, geht ja über viele Kilometer (hoch und weit) und die TP´s fehlen, also die trigonometrischen Punkte, an denen man sich aufhängen kann. Kurz vor der Planung fiel mir ein, daß ich ja absolut nicht schwindelfrei bin. Na gut, man muß ja bescheiden bleiben.

Immerhin war ich schon sechsmal auf dem Olymp, dem Berg der Götter (Höhe: 2918 m), in Griechenland. Von Göttern aber keine Spur. Ich war allerdings niemals auf dem Hauptgipfel, sondern “nur” auf einem Nebengipfel, 100 m tiefer. Anderen ging es noch schlechter. Eine Gruppe Österreicher suchte während des Aufstiegs die Tempel. Verwechselung mit Olympia auf der Peleponnes. Sie erfanden auch eine neue Währung: Statt δραχμές=Drachmen sagten sie Draxs.

Die echte Spitze ging nicht. Dafür muß einen schmalen Weg gehen. Das wäre ja kein Problem, wenn es links nicht 1000 Meter (1 km) senkrecht nach unten ginge und rechts nicht eine 400 Meter lange 60°-Geröllhalde vorhanden wäre. Auch dort sind schon einige Menschen zu Tode gekommen. Aber eben keine 100% Sicherheit des Todes wie linkerhand. Ich käme auf diesem Pfad 10 Meter weit, bevor es ab über den Jordan ginge.

Der Hauptgipfel des Olymp, vom Nebengipfel aus gesehen.

Dabei gibt es da oben ja kein Wasser, bis auf einen klitzekleinen Gletscher 300 Meter tiefer, ca. 20 Meter lang, eigentlich ein Schneerest. Wir mußten uns natürlich entkleiden und darauf verweilen, wo ich mir einen Lippenbrand ergatterte, der trotz Spezialsalbe mehrere Wochen blasenmäßig vor sich hin brannte.

Zurück zum Nebengipfel, also wieder hoch: Da standen noch andere Turis rum. War ja auch eine tolle Aussicht. Wir hatten Decken dabei. Kurzum: Darunter konnte ich mich einem angeborenen Trieb widmen, zweimal. Gottseidank waren die Fremden mit dem Aussicht-Genießen immer noch beschäftigt. Aber richtig öffentlich war das ja nicht. Der Göttervater Zeus, der alte Schwerenöter, ließ auch nichts von sich hören oder sehen, war sicher auswärts und seine Gattin Hera schmollte oder keifte (oder: kiff).


Die Erde ist weiblich (Lichtenberg). Stimmt, sind ja genügend Vulkane vorhanden.

Der Mensch ist verloren, der sich früh für ein Genie hält.
Georg Christoph Lichtenberg

Die gefährlichsten Unwahrheiten sind Wahrheiten mäßig entstellt. (Lichtenberg).

Ein Satiriker, Comedian oder Kabarettist nannte Lichtenberg einen, der schon jeden Witz, jede Pointe, jeden satirischen Gedanken einmal gedacht hat. War es Tucholsky? Harald Schmidt? Der letztere ist der mit “Alle Frauen ab 35 sind Gammelfleisch”.

Die Russen wollen an die Meere, ok. Was will aber Putin oder die anderen hinter ihm außerdem? Großrußland, Zarenreich, ganz Europa, die ganze Welt? Vielleicht auch noch den Mond oder den Mars? Das klappt sicher erst in 50 oder 100 oder 500 Jahren oder gar nicht. Jedenfalls nicht für ihn.

Nicht größenwahnsinnig werden oder bleiben, wie Napoleon oder Hitler. Ging böse aus für die Bösen.

Napoleon Bonaparte, 1,686 m groß. Gibt kleinere.

Hitler. Ich verzichte auf irgendwelche Witzchen, hat ein verrückter Verbrecher nicht verdient. Er hat vorgehabt, die Juden weltweit zu vernichten, den Lebensraum der Deutschen zu erweitern, schon vor 1919, 1923 meinte er in einem dem katalanischen Interview, das Beste wäre ja, alle Juden zu töten, in Seinem Kampf wiederholte er diese Mordgelüste, im Hoßbach-Protokoll vom 5.4.1937 konkretisierte er die Kriegspläne. Dann das Unternehmen Barbarossa, Beginn 22.6.1941, dann die Wannseekonferenz vom 20.1.1942, in der Organisation der Judenvernichtung beschlossen wurde.

Was mich als Lehrer ja brennend interessiert: Wann hat Putin den Entschluß gefaßt, Diktator zu werden? Er hat sich jedenfalls mit 16 Jahren beim KGB gemeldet, um Spion zu werden. Er wurde abschlägig beschieden. Aber dann wurde er mit den Jahren Geheimdienstchef. Er kennt alle Tricks und Fiesematenten. Panische Angst vor einem Attentat; daher der lange Tisch, um sich Attentäter vom Leib zu halten, bzw. deren Waffen, Gifte oder Bomben.

Sind in den 3 Säulen Waffen oder Wodka drin?

Putin sprach von der gelenkten Demokratie als beste Staatsform. Daher Bierflaschen-und Toupetträger Schröder: “Lupenreiner Demokrat”. An für sich ist ja die gelenkten Demokratie richtig und klingt vernünftig, aber die Gesamtheit der Menschen kann in millionenfachen Auftreten nicht alles regulieren, geht technisch nicht und es sind zu viel Mobs, Prekariats, Krimis, Egoisten, Dummies usw. dabei.

Siehe Göbbels: Wollt ihr den totalen Krieg und 99,99% schreien ja und reißen Arm hoch, wohl um zu zeigen, wie hoch das Wasser oder der Abfall im Keller stehen. Den Vergleich mit dem Abfall benutzte der Kölner Kaberettist Karl Küpper (1905-1970), als er auf der Bühne stand. Genauso: Er zeigte den Hitlergruß mit den Worten “Eß et am räne?” (Regnet es?). Er wurde von den Nazis öfters verhaftet. Als es dann richtig ernst wurde, meldete er sich schnell zur Luftwaffe, nachdem er von einem Kumpel gewarnt wurde. Er wäre im KZ gelandet.

Goebbels

Bei einer Lenkung der Demokratie gilt eben auch: Maßvoll, mit Vorsicht, nihil nimis=nichts zu sehr, Μηδὲν ἄγαν=nichts im Übermaß. Also keine GESTAPO, keine STASI.

Putin meinte natürlich, wie jetzt klar wird, gelenkt bedeutet: Von mir und meinen Vasallen, Knechten, Schleimern und Arschkriechern.

Der Westen und Putin haben die Ukraine ja nicht so richtig ernst genommen: Auf die Atomwaffen verzichtet, bei der widerrechtlichen Annektion der Krim kein Widerstand, nicht mal ein Ständchen. Und dann noch den Silenskyj als Chef, ein Komiker, Comedian und Satiriker. Sicher eine Witzfigur.

Das mußte ja ein leichtes Spiel werden. Von wegen, so kann man sich verzocken. Silenskyj ist ja ein richtiger Kerl. Auch die können Spaß machen und Possen reißen, sogar auf-. Und das ukrainische Volk hat Nationalbewußtsein. Die Sprache Ukrainisch verhält sich zum Russischen wie in etwa das Deutsche zum Holländischen, wie mir neulich ein Russe berichtete, ein echter, aus Moskau.

Ab wann haben die westlichen Politiker und Geheimdienste von den Absichten dieses nackten Menschen auf dem Pferd gewußt? CIA, NSA angeblich seit Herbst 2021.

Kann der auch reiten? Welche Körbchengröße? Auch Männer können Brustkrebs bekommen.

Vor einigen Jahren meinte Merkel einmal, Frieden und Wohlstand müssen ja nicht von Dauer sein, angesichts unserer Spaßgesellschaft und den Laberorgien und SichzurSchaustellen in den Medien und im Netz. Hat die was gewußt oder geahnt? Doch bestimmt nicht in diesem Ausmaß.

Jetzt haben wir den Salat, bzw. den Kladderadatsch: Jetzt wird sicher der berühmte RUCK kommen, den der frühere Bundespräsident Roman Herzog am 26. 4. 1997 im Hotel Adlon Berlin in seiner berühmten Rede gefordert hat:

Durch Deutschland muß ein Ruck gehen. Wir müssen Abschied nehmen von liebgewordenen Besitzständen. Alle sind angesprochen, alle müssen Opfer bringen, alle müssen mitmachen

Neulich sagte Merkel, sie hätte alles getan, um auf Putin Einfluß zu nehmen. Das stinkt ja. Klingt wie bei den Geheimcodes in den Arbeitszeugnissen: Hat sich bemüht und war kollegial zu allen. Bedeutet: Faul oder unfähig und Säufer. Heißt natürlich nicht, daß Merkel unfähig oder faul war oder gar eine Säuferin, ist ja viel zu klein, paßt nicht viel rein.

Es soll ja in Deutschland Abfalltonnen geben, besser, die Deutschen sind jetzt Abfallweltmeister geworden, da gab es die Pflicht und die Kür, Farben auszuwählen. Jetzt muß man aber auch eine Tonne für Primitivität kreieren, da kann man das nackte Putinchen reinstopfen. Das Pferd auch, muß man vorher zerkleinern. Hat der sich doch über die Körper der G7-Regierungschefs lustig gemacht. Ältere Menschen sind eben keine 20 mehr. Dabei ist der Kleine doch selbst mit Hüftspeck gesegnet. Schomma vorsorgen, wenn der Knast oder der Gulag kommen. Beim Attentat wäre das egal, Särge gibt es für alle Größen.

Schon wieder die Zirkusnummer. Aber schöne, hübsche und gut aussehende Männer kann man nicht oft genug zeigen, bevor sie in die Tonne gekloppt werden.

Berlusconi nannte Merkel eine culona inchiavabile, einen unfickbaren Arsch. Das war aber in einem Telefonat, was abgehört wurde. Kann man als Scherz oder als Anmache auffassen. Oder besser: Das Italienische ist voller solcher Bilder, Va fan culo z.B., sagt jeder, bedeutet: Geh weiter, hau ab, wörtlich aber: Va fare nel culo, geh, um in den Arsch zu machen, lecken oder penetrieren. Haben wir im Deutschen auch etwas: Leck mich am Arsch. Du gehst mir auf die Eier (das ist sexistisch und frauenfeindlich, sagen die einen, die anderen: Was müßt ihr aber auch eure verstecken.)

Jede Sprache hat viele solcher Bilder. Das Russische ist besonders reich davon. Mir gefällt: Ich ficke Deine Mutter durch 7 Tore. Sollte man aber nicht benutzen oder gar machen.

Die italienische Lebensweise und die historischen Stätten scheinen Frau Merkel ja zu gefallen. Tingelt ja dauernd durch den Stiefel. Ok, ihre Mutter war Lateinlehrerin.

Merkel in Italien.

Berlusconi steht allerdings auf dem jüngeren Gemüse.

Ich bin alt und weise und kein bißchen leise, Scheiße.

Das Schöne und das Gute zählt im Leben, verbunden mit Freiheit und menschlichem Geist.
Natürlich nach Gesundheit, Familie und Freunden.
Frei nach Wilhelm Münker (1874-1970), Mitbegründer des DJH-Werks, aus Hilchenbach im Siegerland,
Heimat- und Naturschützer.

Diese Tabelle hab ich zu meinen Wanderungen, Studien-,Erlebnis- und Ferienfahrten immer in der Vorbereitung benutzt. U.a. einmal den Schwarzwald durchwandert, von Karlsruhe nach Freiburg, mit dem Fahrrad als 17-jähriger nach England bis zum Lake District, 3 Monate alleine durch Italien getrampt, von Padua bis Palermo, von Riva bis Reggio Calabria, 45 Wochen Griechenland, in 8 Fahrten, 36 Wochen Italien in 20 Fahrten. Dazu die Camargue, Schottland, Ungarn, Mallorca, Eifel und anderes, was da da sonst noch rumliegt, ehrlich gesagt, Deutschland zu wenig; kann man ja nachholen.
Rechts ist ein Stempel zusehen. Aufdruck: J.H. UIIIa , den ich mir während einer langweiligen Unterrichtsstunde aus einem Radiergummi geschnitzt habe. UIIIa bedeutet Untertertia (Klasse 8),

“Stilles bescheidenes Leben gibt mehr Glück als erfolgreiches Streben, verbunden mit beständiger Unruhe.”

Dieser Spruch stammt von Albert Einstein. Er schrieb ihn auf einen Zettel, den er November 1922 einem Hotelangestellten in Tokyo gab.

Jener wurde in Jerusalem Oktober 2017 bei Winner´s für 1,54 Millionen Dollar versteigert.

Ich persönlich beherzige diese Weisheit schon seit langem. Ich hätte den Wisch ja auch zu ersteigern versucht. Dies war mir aber in Ermangelung des nötigen Großgelds nicht möglich. https://www.spiegel.de/panorama/leute/albert-einstein-handschriftlicher-sinnspruch-fuer-millionenbetrag-versteigert-a-1174574.html

Einstein´s Zettel
Mein erstes 3D-Bild, zu betrachen mit Weitblicktechnik, mit der Schieletechnik, und sogar mit doppelter und dreifacher Schieletechnik (sehr selten), entnommen der Zeitschrift FOCUS, aus den 90-ern. Mit einiger Geduld ist E=MC² zu sehen.

Ich bin alt und weise und kein bißchen leise, Scheiße.

Mein Flyer

Wir haben in unserer Kindheit solche Papierflieger fliegen lassen.
Mit allen möglichen Verfeinerungen. Ich habe ein als 12-jähriger ein Abschußprinzip entwickelt.
Zutaten: Schere, Wäschklammer, einfacher Gummiring.
In die Unterseite habe ich eine Kerbe geschnitten und dann konnte man den Flieger katapultieren.
Einmal habe ich einen über ein 4-geschoßiges Mietshaus geschossen.
Von einer Seite. Ich lief auf die andere. Er kam herunter.

Das eignet sich aber nicht als Waffe, ist ja aus Papier, kann keine Bomben tragen,
schon gar keine Atombomben.
Und die hat Deutschland jaJottseidank nicht, sei´s gepriesen und getrommelt.
Außerdem besitze ich keine Atombombe, heiße ich Iran-nowitsch?
Zudem ist das Zünden einer Atombombe auf deutschem Gebiet untersagt,
§ 307 StGB, fällt nicht unter § 308 StGB, Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion.

Ich bin alt und weise und kein bißchen leise, Scheiße.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink. Bearbeiten



Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

20 − vierzehn =