SUDDELZEDDEL DEZEMBER 2022

Richard Rogler sah man letzte Zeit weniger im TV. Hängt das mit seiner Kritik an us Angela zusammen? Angela fing ja 2005 zu kanzlern. (Neues Wort, nur Singular) Da lob ich mir doch die alten Römer, die hatten 2 Konsuln, die jedes Jahr wechselten. Und das waren Männer.

Achtung: S A T I R E und T A T S A C H E N

Satire im eigentlichen Sinne bedeutet, etwas anderes zu sagen als das, was man meint, aber so, daß der Leser es verstehen soll, kann, muß.

Die Satire ist als literarische Gattung in unserem Kulturkreis über 2500 Jahre alt.

Im übrigen: SATIRE darf alles, sagen die einen, die anderen meinen, fast alles.

Die SATIRE darf nicht

verletzend oder beleidigend sein, ihr Vorname ist HUMOR, ihr Nachnahme ist HUMOR.

SATIRE ist immer positiv gedacht, niemals destruktiv. Das Glas ist niemals halb leer, sondern immer halb voll.

Zu allen Zeiten und in allen Ländern gab es Ironie und Satire, ist ja eine Geheimsprache der Intelligenz und besonders in Diktaturen sehr angebracht.

Apropos nicht angebracht: Gottseidank ist 2023 keine Primzahl, nämlich 2023= 1x7x17x119x289. Nachrechnen tu ich nicht, vertraue, bin faul, höchstens mit 1 oder 7. Mein TR ist mir gerade ins Klo gefallen.


Z.B. der Kölner Karl Küpper (1905-1970), der sich offen gegen die Nazis stellte. Er zeigte auf der Bühne in den 30-er Jahren den Nazigruß und sagte dabei:
„Su huh litt bei uns dr Dreck em Keller!“ – „So hoch liegt bei uns der Dreck im Keller!“
Ist durch Zufall dem KZ und damit dem sicheren Tod entgangen. Hat dann nach dem Krieg in Köln-Kalk eine Kneipe gehabt.

Beginn der SATIRE:

Wie gesagt, Frauenfußball: Man sieht da ja wenige Damen mit Riesenoberweiten. Sind sicher hinderlich. Andererseits können diese 2 Möpse durchaus als Trageplattform gebraucht werden, ja gut, keine 50 Meter, aber mit etwas Geschick kann sie (oder er) ins Tor stelzen. Ist ja kein Handspiel. Und Männerhände sind weit. Männer haben während des Spiels, außer dem Schiri, auf dem Platz nix verloren, hab ich mir sagen lassen.

Küchentip(!): Ein Weinglas, gefüllt, trocken, vorsichtig abstellen, am besten mit Untersetzer. Schlecht ist der unbeaufsichtigte Boden. Da kann ein Krümel sein, unter dem Glas. Das Glas steht unsicher, es schwankt, so stark, daß Wein herausschwipst, hängt natürlich mit seinem Alk-Gehalt zusammen. Kleiner Krümel, große Wirkung. So wie PUTIN. Oder der Sack Reis in China. Oder der erste Schritt auf den Mond: Kleiner Schritt, große Wirkung, wie Armstrong meinte.

Nicht der erste Schritt. Hab ich aber noch in meinen Gemächern. Ich hab beim ersten Fußkontakt auf den Auslöser gedrückt. 1969.

Der olle Schröder, der „hol mir noch ne Flasche Bier, mein Toupet sitzt schief“, hat sich damals abfällig in einer Talkrunde kurz nach der Wahl über Angela Merkel geäußert: Die kann das nicht.

Als besänftigende Frau in Friedens- und Luxuszeiten als Kanzlerin sicher gut gewesen, konzeptlos oder mit Geheimplan, aber das konnte eine Müllarbeiterin, Straßenbauarbeiterin oder Gleisbauerin bei der DB oder Reichsbahn genauso gut oder sogar noch besser.

Die damalige Kritik von Richard Rogler:

In einer bösartigen Diktatur (genannt DDR) aufgewachsen.

Zuvor dahin nicht ganz freiwillig mit den Eltern, Vater ev. Pastor, Mutter Lateinlehrerin, von der BRD, wohl Hamburg, in diesen Sumpf der Menschenverachtung gewechselt, natürlich ohne die Möglichkeit aus der Diktatur herauszukommen, also das Land zu verlassen, höchstens mit Tricks oder als Leiche.

Ziemlich klein gewachsen, bei Frauen oft von Vorteil, zierlich. Bei Männern ist der Hang zur Giftzwergentartung ja manchmal gegeben.

Dann die Wehrpflicht ausgesetzt, die 2% Ausgaben für die Verteidigung nicht erreicht, nix oder kaum was gegen die IT-Abhängigkeit von den USA getan.

Sehr intelligent, Physikerin, kann in einer solchen Position auch von Nachteil sein.

Sprüche wie „Wir schaffen das“ oder „Jeder kann alles werden, was er will“ waren äußerst irreführend. Der erste löste teilweise eine Flüchlingswelle aus, sagte sogar auch Putin, der Schlächter und Metzger, der zweite war auf sie selbst bezogen, sie hat sich oben getrixt, nicht geschlafen.

Was ist denn mit einem Schüler oder einer Schülerin, die z. B. mathematisch-analytisch unterbelichtet sind? Eine dumme und zynische und nicht so gemeinte Äußerung von Angela. Jottseidank haben diese fast immer andere, manchmal hervorragende andere Begabungen.

Je höher man in einer Firma, in der Politik, im weitesten Sinne, wo Menschen organisiert sind, desto mehr: KLAPPE halten oder jedes Wort auf eine Platin– oder Uranwaage legen. Plutonium geht auch.

Jetzt haben wir den Kladderadatsch: BUNDESWEHR BEDINGT ABWEHRBEREIT. Zu Adenauers– und Straußenszeiten war die Konsequenz knastähnlich. Augstein und Ahlers.

Gottseidank wird diese Fehlentwicklung korrigiert.

Hoffentlich ist us Angela keine GIULLAUMETTE, also eine Angelinowa, oder Enkelin von MATA HARI. Das wäre ja schade. Ich mag die nämlich, so wie sie die Russen mag, sagt sie. Dabei ähneln sich doch alle Völker, was die einfachen Leute angeht, und das sind die meisten.

Apropos: Faxgerät. Ist zwar langsamer als smartphonen per Funkwellen, aber authentisch, gerade, wenn jemand etwas mit der Hand geschrieben oder gemalt hat. Und last noch least: Es ist behörden- und gerichtsrelevant. Da kann man z.B. Klage einreichen. Es gibt wohl auch d-mail. Aber wer macht das schon. Das ist ja so sicher wie EINSCHREIBEN/RÜCKSCHEIN.

Also von wegen, nicht angekommen, oder, bei mir neulich: Ich habe die email geschrieben, aber sie stak in der Warteschleife fest.

Wissen ja viele nicht, man kann z.B. vor dem Amtsgericht klagen, ohne RA, aber mit FAX. Internet gibt gute Anleitungen her.

Mein RA Bernhard Schwarz, ein Cleverle, Justizzentrum 3, Köln am Rhein, benutzt im Schriftverkehr seit Jahrzehnten nur FAX. Cleverle: Hat seine Kanzlei direkt auf dem Gerichtsgelände mit den Hochhäusern auf der Luxemburger.

Wie gesagt: KÖLN: KÖLN ist eine Stadt und ein Gefühl. Das Venedig des Nordens. Die Sprache ist ja wie ein Gesang, man braucht nicht nach Italien zu fahren. Wie der Lauterbach sprechen in Köln viele. Das liegt daran, daß die Kölner in Singer-Clubs üben.

Heute mit Exkurs über BÜROKRATIE.

Was ist das denn für eine bekloppte Überschrift? Suddelzeddel? Es sind Sudelzettel.

Diese sollen an Christoph Maria Lichtenberg erinnern:

Geh doch raus und zähle die weißen Läuse auf Deinem Hund. (Eben von demselben)

Mach es wie die Sonnenuhr, zähl die schönen Stunden nur. Und nachts? Da kann es auch sehr schön sein, man kann ja zur Not das Licht anmachen. Und zählen kann man auch im Dunkeln.

Ich bin alt und weise und kein bißchen leise, Scheiße.

BÜROKRATIE, bürokratische Auswüchse: Verstand und Vernunft und Pragmatismus sind gefragt, die Bürokratie einzudämmen. Und natürlich MUT MUT MUT MUT.

Bürokratie ist der Motor der Korruption, bedingt durch die Gesetze und die Aufblähung durch Verwaltungsvorschriften, öffentliche und interne (geheime), dann noch viele Erlasse und sonstiger Kram. Verständlich, man will die Gesetze, die allgemein gelten, konkreter für einzelne Fälle machen. Da schießen dann aber manche Sesselhengste und Büropupser weit über irgendwelche Ziele hinaus. Wozu Langeweile alles führen kann.

Bei meinem Intermezzo im Schuldienst in NRW konnte ich mal die Erlasse sehen, die für die Gymnasien zuständig waren, produziert vom KM und dem Schulkollegium (so hieß die damalige Aufssichtsbehörde für Gymmis) in Düssel-Dorf.

Es gab ca. 6500 von diesen. Heutzutage Stoff für viele Comedy-Sendungen.

Da gab es einen Erlaß: Die Verteilung von Schulmilch. Schulen können das anscheinend alleine nicht bestimmen.

Noch einer: Der Hausbockkäfer.

Mein Lieblingserlaß: Der Wald im Unterricht. Galt also für alle Gymmis in NRW, wohl auch in allen Fächern.

Natürlich waren auch viele vernünftig und manche sicher auch notwendig.

Mein Oberlieblingserlaß: Klassenfahrten. 8 Din-A4-Seiten. Wieviele Tage. Wer genehmigen darf. Schulleiter oder höhere Behörde. Bus, Zug, Flugzeug. Ausland. Verpflegung. Aufsichtspersonen. Ganz wichtig: Die Übernachtung, DJH, Hotel, Zeltlager. Oberstes Gebot eines jeden kleinkarierten Beamten: WIE SICHERE ICH MICH AB? Jeder denkt da erst mal an sich, unter Berücksichtigung des, bzw. der Vorgesetzten, der Gesetze und Vorschriften, der Kollegen.

Man glaubt es nicht, Beamte, sicher bis zum Grab, alles bezahlt einschließlich Besäufnis, aber manche sind da echte Intrigant-Giftspritzen, ängstlich, ähnlich wie sambesische Wüstenwühlmäuse. Im „normalen“ Leben nur bedingt lebensfähig. Die Übernachtung. Was ist, wenn geschnackselt wird, mit einem Produkt. Wer trägt die Verantwortung, ja gut, der Penis, aber sonst. Und das Wichtigste: Wer zahlt.

Eins hatten die Büro-Wallache aber nicht bedacht: Was ist, wenn man einfach mal draußen im Wald übernachtet. Das gab es keine Vorschriften, nix, nada, niente, nothing-ham. Englisches Essen: Immerhin bacon and eggs und doch noch ein paar Köstlichkeiten gut genießbar.

Klasse 7, 37 Schüler: 8 Tage genehmigt, ich erzählte den Eltern, wir würden eine Nachtwanderung machen, wenn sich da ein Kind ein Bein bricht, müßten wir dann sicher sicher (!) im Wald übernachten. Dafür brauchte es aber einen Schlafsack, nicht nur einen, so große gibt es nicht, also für jeden einen.

Wir waren dann 5 Tage in Eberbach am Neckar, flußaufwärts von Heidelberg und dann noch 2 Tage in Schwaigern, Baden Württemberg. Einer meiner Schüler war Markus, ein kleiner Graf, die gibt es ja auch in klein, wachsen noch. Graf Markus Matuschka von Greiffenclau, oder so. Wenn ich zu ihm Gräfchen sagte, konterte der mit Happelchen. Der hatte einen Onkel mit Burg und Schloß und Weingut und Bullenzucht ohne Hörner und Ländereien bis zum Horizont, so weit das Auge reicht, eben in Schwaigern. Nicht nur Ländereien, sondern eine Länderei, also das ganze Land.

Juni, eine der sogenannten Tropennächte, paßte alles. Wetter und geografische Möglichkeiten. Wir tigerten die paar KM vom Schloß zur Burg, wunderbare Wiese mit Heu. Die Schlafsäcke kamen zum Einsatz. Hier hörte ich das erste Mal „qualmende Socken“, von Alexander Flocke. Wegen Nicht-Schnackselung gab es auch keine Produkte. Die meisten Jungs waren wohl noch keine echten Pubis, fast alle Mädels scheu und schüchtern.

Das gab Gesprächsstoff für einige auf 2 Jahre hinaus, besonders die Wühlmäuse wisperten.

Ich bin nie gebeten worden, an einem Erlaß für die Übernachtung im Freien mittels Textil- und Gummierzeugnis mitzuarbeiten.

Von 6500 Erlassen sind später über 4000 ersatzlos gestrichen worden, erzählte mir mal ein Mäuschen.

MUT MUT MUT: Nichts für Weicheier, nichts für karrieregeile Opportunies. Nicht immer fragen: Darf ich das? Wenn strittig, ausprobieren und Verantwortung übernehmen. Verantwortung beginnt mit dem Buchstaben V, für die Anal-phabeten, hinten im Alphabet, war ja zu erwarten.

Der Wortschatz mancher Politiker, Entscheidungsträger, Menschen u.a. reicht nur bis zum Buchstaben T wie Titten, manche kommen nicht mal so weit, sie bleiben bei G, dem 7., stehen, oder M, dem 13. Macht und Geld. Von den ersten 6 Buchstaben will ich keinen erwähnen, der wird sonst noch rot. Gib´s zu. Daran hast Du gedacht. Wer das Alphabet nicht beherrscht, kann ja mal guckeln.

Jetzt kommt da gerade ein Klugscheißer um die Straßenecke, Ecke 14. und 17. Dann kann er dies auch nicht lesen. Nein, mein Freund, man kann sehr wohl lesen und schreiben, fast perfekt, ohne das Alphabet aufsagen zu können.

Weiß ich von mir selbst, Abi 1964, Altgriechisch, Platon, ich konnte es einigermaßen. Damals, §§ und Voks mußte man im Kopp haben, nix Grammatik und Lexikon in Klassenarbeiten und beim schriftlichen Abitur. Wie im Lateinischen: „Nur“ die Übersetzung. Keine Laberei. Latein- und Altgriechischarbeiten mit Originaltexten sind wie Mathearbeiten. Wir hatten 5 Stunden Zeit. Ich war nach einer Stunde fertig, hingerotzt. Nicht mehr nachgeguckt. Meinem Freund Teddy noch eine Vok zugeflüstert.

Damals wußte man nicht, welche Note man hatte und in welchem Fach man ins Mündliche kam. Durch interne Kanäle erfuhr ich, daß es eine Eins war. Ich dachte, ich würde mündlich geprüft.

Dann überlegte ich mir, ach Du Scheiße, Du kannst das griechische Alphabet ja nicht perfekt auswendig aufsagen und das nach 6 Jahren Altgriechischunterricht, Xenophon, Thukydides, Homer, Herodot, Platon, Sophokles u.a. Was ist, wenn mich jemand vor allen 80 Lehrern aus Jux und Dollerei danach fragt. Homerisches Gelächter. Hab ich dann extra gelernt. Kam aber nicht ins Mündliche. War ja damals ungewöhnlich, daß man auf 1 geprüft wurde. Das war vor Zeiten des NC (Numerus clausus). Apropos Du Scheiße, wieso duzt man Scheiße eigentlich?

Dementsprechend konnte ich studieren, was und wo ich wollte. Ich dachte schon an Medizin und Mathe in Heidelberg. Nicht Mannheim. Uni noch nicht so alt. Und ich konnte ja meinen Studienort nicht wegen einer Alliteration auswählen. Mit 19, bzw. 21 hat man noch Träume. Ich bin dann nach KÖLN am Rhein, weil dort die Leute so lustig sind, dachte ich, machte ich, richtig gemacht und richtig gedacht. KÖLN ist eine Stadt und ein Gefühl.

Helmut Schmidt, späterer Bundeskanzler 1974 -1982, meisterte die Sturmflut in Hamburg 1962 als Senator der Polizei durch unkonventionelle Entscheidungen.

Neuere Beispiele: Mehrere Jahrhunderte wurde der Berliner Flughafen nicht fertig, trotz Mehdorn. Plötzlich geht es. War wohl irgendeine gelbe Fledermaus mit blauen Punkten ausgeflogen und hat sich einen neuen Nistplatz gesucht.

Elon Musk, der Musk-el-Protz, will eine Batterie bauen. Reicht nicht. Mehrere. Reicht immer noch nicht. Ganze Fabrik. Schon besser, noch nicht genug. Riesenfabrik, na ja, geht vielleicht. Viele Fußballplätze. Allerdings kann man mit Batterien keinen Fußball spielen, sind eckig, wie die Tore: Das Runde muß ins Eckige.

Eilmeldung: Argentinien ist WM-Sieger. Heute, 18. 12. 22. Im Fußball. Diese Meldung ist bescheuert, weiß doch fast jeder. Also überflüssig. Müßte ich löschen, aber ich will ja Energie sparen.

Zurück zu Musk und dem Eckigen:

Die einäugige, achtbeinige Sumpflaus war im Wege. Sie bekam noch ein zweites Auge, geritzt, räumte das Terrain, mit Geld kann man viel erreichen, bloß nicht Glück und Zufriedenheit.

Oder: Vor 3 Jahren, vor Corona, kam ein neuer Impfstoff gegen Grippe, wie jedes Jahr modifiziert, diesmal mit 4 Komponenten. War schnell verspritzt. Keine Vorräte. Nur den Dreier. Der damalige Gesundheitsminister Spahn schaffte es, im Ausland Reserven klarzumachen. Geheime Kanäle und Seilschaften.

Nicht nur Krieg, Waffen, Tod, Zerstörung, Hunger, Angst, Kälte in der Ukraine, jetzt auch noch furchteinflößenden Wörter und Namen: Wolodymyr (Selenskyj) und Holodomor (Tötung von Millionen von Menschen durch Stalin in der Ukraine in den 30-ern). Der reichste Oligarch Rußlands: Alexej Mordaschow. Wenn es ja nur die Wörter wären. Noch eins: Derschimorda. Bei der russischen Armee gilt dieses Wort. Bedeutung: Gehorche und halt das Maul.

Heute: Suddelmeldung aus der Provinz: Die Sudelblätter melden: Kopfschuß auf offener Straße. Dat jeiht ja jar nicht. Genausowenig wie Essen, Nase Popeln, GV außer Haus. Draußen nur Kännchen. Dafür sind ja die Häuser, in Österreich mit Kellern, gebaut worden.

Täglich: Nachrichten bei WELT-TV: Die Sprecherinnen werden ja auch immer hübscher. Trotzdem kriegen sie Nachrichten noch raus. Die eine hatte Schwierigkeiten, als sie über einen Fußballer bei der WM rumgeilte, ihr lief das Wasser im Mund zusammen, also die Spucke, also eine Eigen-Fellatio, ein Wunder der Natur. Sie lächelte beglückt. Sie hat Freude an ihrer Arbeit. Weiter so……

Aktuell:

Eilmeldung: Bei Frost, Bodenfrost: Einfach mit der Zunge an Metall lecken. Findet sich an Kanaldeckeln, Geländern, Kfz´s, Flugzeugen, U-booten. Das klebt, ohne die perversen Industriekleber zu benutzen. Bei der Herstellung dieses Klebzeug wird massiv die Umwelt zerstört. Bei Schnüffelung geht´s auch auf die Gehirne.

Sogenannte Aktivisten, Egoistinnen, hauptsächlich, die sich wichtig machen, um einen Kerl zu ergattern, jetzt übertreibt ihr aber, das schlägt zurück, kontraproduktiv. Ihr schadet Euch selbst. Klebt Euch selbst aneinander! Kann sogar sexy sein, wenn ein Klima-Embryo steht, nennt es Kevin-Leimi. Und Kunstwerke zerstören wollen oder so tun. Das geht gegen die Kultur. Wohl auf einer Gesamtschule in NRW gewesen?

Gesamtschulen in NRW: Sehr wohl ihre Berechtigung und können auch tolle Erfolge vorweisen.

Wenn Eltern aber ein begabtes Kind, besonders männlich, ihr eigen nennen, kann diese Schulform für den Sohn eine miese Schulwahl sein. Diese Pubis werden nicht gefordert, können bis zur 10 nicht sitzen bleiben. Das Abi von NRW wird in ganz Deutschland belächelt, besonders auch das von den Gesamtschulen. Aber: Abi=Abi. Wenn man studieren will, ist die Vorgeschichte pupsegal.

Sogar noch von Vorteil: Die guten Noten werden in NRW an den Gymnasien und besonders an den Gesamtschulen nachgeschmissen, von wegen gleichwertig. Da wird getrixt wie auf einem Basar in Katar, (in Brüssel gibt es keinen). Ich habe heute, 12.12., meinen Aktualitätskaffee genossen, aus Katar, arabic-mocca, gesponsert von Roasthouse-Doha.

Ich hatte des öfteren Einblick in die Gesamtschulpraxis in NRW, obwohl Geheimhaltung, also GEHEIMHALTUNG, hier groß geschrieben wird. Transparenz getraut sich keiner.

Es gibt Mathe-Begabte, also MINT-Schüler in der Stufe 10 auf den Gesamtschulen, die in Mathe z.B. nicht über die Grundschule hinausgekommen sind. Rüttgers (Ex-MP von NRW) hat ja eine Schulreform versucht, G8 und Zentral-Abi, war wohl etwas zu forsch. Jetzt ist wieder eine Verwaltungstante an der Spitze, Griff ins Klo.

Dabei sind Prios zu setzen: Verteidigung, Wirtschaft, Bildung.

BILDUNG: Bücher können schon was kosten, man soll aber nicht übertreiben. Kassenzettel von Conrad-Electronic, Köln.

Jungen, die ja meist Männer werden, wollen in dem Alter von 12,13 bis 16,17 klare Regeln und Ansagen, kein leeres Gelaber und Geschwätz. Innerhalb dieser Vorgaben müssen diese aber freie Entfaltung haben.

Hier werden Chancen vertan. Ein Verbrechen gegenüber begabten Schülern mit Zukunft. Gibt es leider keinen Straftatbestand im StGB, vielleicht neues Gesetz schaffen.

Gesamtschulen, bzw. Ganztagsgymnasien sind ja für manche Eltern bequem, hat man die Faekal-Brut vom Hals. Der Staat macht das schon.

Die Bevölkerung wird verhohnepiepelt, beschissen. Neulich Originalton: „Hätten wir das vorher gewußt“, von Eltern, die beide Landesbeamte von NRW sind, wie die Lehrer. Ja, Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Diese Eltern hatten mehrere Söhne auf einer Gesamtschule in Siegen, sind auf die Propanda der Landesregierung von NRW reingefallen.

Das kann ja jeden treffen, auch die Helikopter- und die Rasenmähereltern. Neulich sind in Buschhütten im Siegerland solche gesichtet worden, die waren beides, sie flogen im Heli und steuerten den Rasi per Fernknüppel.

Aber die bemühen sich ja wenigstens.

Es gibt aber auch die sogenannten Rabeneltern, eine bösartige, infame, hinterhältige Erscheinung. Sie schaden ihren Kindern, indem sie sie ermutigen die Schule zu schwänzen, bzw. beim Unterricht zu stören. „Ist alles Quatsch. Das Leben und die Praxis zählen nur.“ Verschiedene Motive: Neid, Ausbeutung, Faulheit, Habgier, sexuelle Befriedigung. Wie neulich eine Mutter über den sexuellen Mißbrauch ihres Mannes am eigenen Kind: „Nicht so schlimm. Bleibt ja in der Familie.“

Das sind natürlich Ausnahmen. Leider nicht so selten. Nachbarn schauen weg. Die Ämter oft zu träge.

Da kann es passieren, daß begabte Kinder als asozial abgestempelt werden, sitzenbleiben und dann weiter an die unteren Schulstufen runtergereicht werden. Dann bekommen sie vielleicht einen Abschluß einer Förderschule, frühere Hilfsschule, wenn überhaupt, nämlich keinen.

Auch hier: Nachbarn rümpfen höchstens die Nase, andere Behörden außer den Schulen sind zu langsam, wenn sie das überhaupt erfahren. Die Schulen haben versagt.

Muß aber auch gesagt werden:

Die meisten Eltern sind um das Wohl ihrer Kinder bemüht.

Köln, vor längerer Zeit, Amsterdamer Straße, in der Nähe, wo der Lauterbach wohnt, Vater, kleine Wohnung, nachmittags, Sommer, sitzt am Küchentisch im weißen Unterhemd, Flasche Bier in der Hand, ich Student, sollte als Nachhilfelehrer engagiert werden, 14-jähriger Junge äußert den Wunsch, auf die Realschule zu kommen. Vater: Originalton: Dat kommt ja jar nisch in Frache. DAT JELLLD MUSS AM TISCH. Der arme Junge heult. Heutzutage gibt es da mehr Möglichkeiten zu helfen.

Gesamtschulen: Außen hui, innen und unten pfui. Toller schwarzer Frack mit Fliege, die Unterhose jahrelang nicht gewechselt. Sind noch die Reste der Silvesternacht 2013/14 drin. Samt Spuren, Viren, allermögliche DNA und DNS, so viel, daß man diese sogar mit bloßen Augen sehen kann.

Wie gesagt: Gesamtschulen in NRW: Haben sehr wohl ihre Berechtigung und können auch tolle Erfolge vorweisen. Für manche Schüler ist dies sehr wohl aus den verschiedensten Gründen eine richtige Entscheidung und die liegt bei den Eltern.

Munch Der Schrei 1910 4 Varianten

Zurück zum Kleber:

Was die Frauen sich alles einfallen lassen, um einen abzubekommen. Da haben es die Männer besser, die können sich einen runterholen. Im Volksmund: List der Weiber. Ein Euphemismus, also ein Hehlwort, eine Beschönigung, eine Verbrämung. Die dürfen das, sind das schwache Geschlecht. Dasselbe gilt für Gendern und Trans-Geschwätz. Frauen, punktet doch mit den Dingen, die ihr von Natur aus oder die Ihr Euch angeeignet habt.

Hehlwort: Hab ich eben gelernt. Wohl mit verhehlen verwandt.

Da müssen die Bürger aktiv werden. Immerhin in Frankreich, Autofahrer zerren die Verkehrsstörer und Lebensgefährder von der Straße weg. Auch die Bayern haben rechtlich eingegriffen, mit Wasser und Brot, wenigstens etwas.

Was mache ich, wenn ich bei solch einer bekloppten Aktion in einem Museum zugegen bin? §32 StGB Notwehr paßt nicht. Aber vielleicht der §34, rechtfertigender Notstand. Begründung: Die Kunstwerke gehören der Allgemeinheit. Ich gehöre zur Allgemeinheit. Da muß ich Gefahr abwenden, denkischma.

Der §34 StGB im Wortlaut:
Wer in einer gegenwärtigen, nicht anders abwendbaren Gefahr für Leben, Leib, Freiheit, Ehre, Eigentum oder ein anderes Rechtsgut eine Tat begeht, um die Gefahr von sich oder einem anderen abzuwenden, handelt nicht rechtswidrig, wenn bei Abwägung der widerstreitenden Interessen, namentlich der betroffenen Rechtsgüter und des Grades der ihnen drohenden Gefahren, das geschützte Interesse das beeinträchtigte wesentlich überwiegt. Dies gilt jedoch nur, soweit die Tat ein angemessenes Mittel ist, die Gefahr abzuwenden.

Sollte der auch nicht packen, dann muß ein Zusatzgesetz her: Bei dem Stromklau ging das ja auch. Strom abzapfen ist ja erst mal kein Diebstahl, keine Unterschlagung und auch keine Sachbeschädigung, weil Strom keine bewegliche Habe ist. Da half der neue §248c, vom 9. 4. 1900.

Natürlich kann man auch einfach mal handeln, ohne auf alle Gesetze zu schauen, erst das Gewissen, die Religion, die Moral. „Die Beamten können doch nicht dauernd mit dem Grundgesetz unter dem Arm herumlaufen.“ Meinte Hermann Höcherl Anfang September 1963, überspitzt, Bundesinnenminister 1961-1965. War wohl eine Skandalnudel. Aber ein Körnchen Wahrheit steckt in jedem Narrengeschwätz. Heißt heute ja Narrativ.

Georg Christoph Lichtenberg (* 1. Juli 1742 in Ober-Ramstadt bei Darmstadt; † 24. Februar 1799 in Göttingen) war ein Physiker, Naturforscher, Mathematiker, Schriftsteller und der erste deutsche Professor für Experimentalphysik im Zeitalter der Aufklärung. Lichtenberg gilt als Begründer des deutschsprachigen APHORISMUS. (Wikipedia-Eintrag). Er hat seine über 30 Jahre geführten Notizen Sudelbücher genannt.

Jeder kehre vor seiner eigenen Tür. Was ist, wenn ich keine Besen habe, wenn ich obdachlos bin, wenn beides zutrifft, also weder Besen noch Dach? Was, wenn in meiner Villa der Butler schon zu Bett ist. Butler, hole mir die Berge, ich möchte jodeln, geht auch nicht. Von Mietshäusern will ich gar nicht reden, Fragen über Fragen.

Ich bin alt und weise und kein bißchen leise, Scheiße.

Jetzt kommt ein Rätsel. Das mußt Du erst lösen. Dann darfst Du weiter lesen. Wenn Du trotzdem weiter liest, könnte Dein PC, Smartphone o. ä. durch einen bösartigen Virus-Wurm mit trojanischen Eigenschaften beschädigt, im schlimmsten Fall sogar zerstört werden.

Könnte ist aber Konjunktiv, wie hätte, hätte, Fahrradkette.

Das liegt an den FIFA-Statuten, aufgestellt in Zusammenarbeit mit Mafia, der Cosa Nostra und natürlich der Camorra in Napoli.

Bernardo Provenzano * 31. Januar 1933 (1 Tag zuvor kam Hitler an die Macht: 30. 1. 1933) in Corleone Capo di tutti i capi Boss der Bosse der italienischen Mafia bei seiner Verhaftung 2 km südlich von Corleone bei Palermo entfernt in einem heruntergekommen Schafstall 11.4.2006 jahrzehntelang im Untergrund über 200 Morde selbst begangen Tausende in Auftrag gegeben Kommunikation mit Außenwelt durch pizzini Zettelchen fingernagelgroß gefaltet weiter durch Boten sein Verhängnis Name in der Unterhose eingestickt † 13. Juli 2016 in Mailand
Der Schafstall, in dem Bernardo Provenzano jahrzehntelang gehaust und ferngetötet hat. Einiges erinnert noch an ihn, den Binnu, den Traktor:
Aber auch solche Aussprüche über ihn: „Er schießt wie ein Gott, aber er hat das Hirn eines Huhns„, soll sein früher Förderer und Boss der Corleoneser, Luciano Liggio, einst gesagt haben.
bernardo provenzano nach seiner Festnahme

Was ist das? 2 6 6 3 1 5 3 7 4 2 6 4

Das sind 12 Ziffern. Aber was bedeuten sie?

Hier ein paar Tips (!):

Sicher nicht die Maße von Angela Merkel, hat auch nix mit dem verrückten Diktator und Menschenfreund Putin zu tun.

Ein paar Tips(!):

Bei den Griechen und Römern gab es 12 Götter. Zeus war der Chef.

Zeus Athener Nationalmuseum (Aufnahme: J. Happel)
Derselbe Zeus Athener Nationalmuseum, nicht so furchterregend (Aufnahme: J. Happel)

Es gibt die 12-Ton-Musik, nach Arnold Schönberg.

Menschen haben einen Zwölffingerdarm.

Der Tag hat 2 x 12 Stunden

12 Tierkreiszeichen

12 Jünger Jesu

In den USA und GB sind die Gerichte mit 12 Geschworenen besetzt

Film 12 monkeys, US 1995

12-Tafelgesetz, Römer, 450 v. Chr.

Die EU-Flagge hat 12 Sterne. (Kommt daher, daß die EU 1985 12 Mitglieder hatte). Die Anzahl wird nicht mehr geändert.

Herakles mußte 12 Aufgaben erledigen, um im Dienst des Königs Eurystheus Sühne zu tun.

Herkules als kleiner Junge

Eine von diesen Aufgaben war die Ausmistung des riesigen Rinderstalls des Augias. Riesensauerei. Er löste sie, indem er die Flüsse Alpheios und Peneios hindurchleitete, auf der Peleponnes, in Griechenland.

Herkules, Herakles leitet Flüsse um, keine Fotographie, dafür bunt

Geheimtip(!): Fahr nach Griechenland, fahr dort auf die Peleponnes, fahr dort nach Olympia (da kommen die olympischen Spiele her), fahr oder geh ca. 8 km nach Osten, dem Alpheios folgend. Dort kam man sich 100 m in dem eiskalten Fluß bei sengender Hitze treiben lassen. Ungefährlich, auch für Babies und Opas geeignet. Dort ist auch das Wildcampen möglich, wie fast überall in Griechenland, also auch für wilde Opas.

In Griechenland hält die Gastfreundschaft die Menschen davon ab, dumm rumzumeckern. Altgriechisch: ξένος xenos der Fremde, der Gast. Diese Gastfreundschaft gibt es schon seit Jahrtausenden.

Ich war in der Nähe von Olympia mit 2 bayrischen Brüdern, Reinhard und Dieter, aus Gröbenzell. Schon spät, Dunkelheit streckte ihre Fühler aus. Zelt aufbauen usw., keine Lust. In einem kleinen Dorf, 15 Häuser, Straßendorf, fragten wir einen Hausbewohner, ob wir direkt neben seinem Haus auf dem nackten, staubigen Boden pennen dürften, in Schlafsäcken, war sowieso noch über 30° pudelheiß. Wir konnten.

Kommt ein Typ angerannt, Art Nerd, fett, heutzutage Typ PC-Coach-Chipstüte-potatoe-Nerd, um die 18, kennt man ja. Sehr neugierig und gesprächig. Fragte nach unseren Namen. Der Kobold in mir meinte und ich sagte: Dummkopf, Wixxer, Tito.

Nerd Napoleon

Den nächsten Morgen kommt unser neuer Freund die Dorfstraße angerannt, noch 100 m, schreiend: Hallo Wixxer, hallo Tito, hallo Dummkopf. Völkerverständigung.

Allerdings kann der Alpheios auch ausrasten, so hat er doch Olympia im Altertum mit einer meterhohen Schlammschicht überzogen, bei der Ausrastung.

Diese Sage vom dem Rinderstall hab ich mal in einer Klasse 8 an einem Gymnasium im Kölner Umland übersetzen lassen, anläßlich einer Unterrichtsvorführung mit Gästen. Ich wollte damit auf die korrupten Zustände in diesem Gumnasum aufmerksam machen (Versetzung 50000 DM). Das Schulleiterchen bekam einen knallroten Kopf, der Arme. Ja klar, ich habe die Wörter Saustall und ausmisten öfters betont. Dabei war es ja ein Rinderstall.

Diese Gemeinde galt seinerzeit als korrupteste in ganz Deutschland. Hier ist der Bundesinnenminister Maihofer über die Abhöraffaire in Zusammenhang mit Interatom-Traube (Interatom baute Atomkraftwerke) und Baader-Meinhof gestolpert, neben Pannen bei der Schleyer-Fahndung.

Nach meiner Erinnerung hat Maihofer das Parlament belogen und der Verfassungsschutz hat illegal Traube in seiner Privatwohnung abgehört. Traube war der Chef von Interatom in Bensberg und kannte die Terroristen Baader und Meinhof rein privat. Ich kann mich täuschen.

Wie? Der Witz geht unter die Gürtellinie? Da vergißt man, daß bei guter Bestückung der Penis (nur bei Männern) auch über die Gürtellinie reichen kann, zwecks Entladung oder auch ohne.

Der Beweis.
Silen aus dem Athener Nationalmuseum, ist eine Figur, gab es niemals nicht reell, keineswegs auf keinen Fall. Vierfache bayrische Verneinung nach Grünwald, Freitagscomedy BR.

Der Mond umrundet die Erde 12x im Jahr (ungefähr).

Genau, jetzt hast Du´s ja. Es gibt 12 Monate.

2 6 6 3 1 5 3 7 4 2 6 4 Dies ist mein privater Kalender.

Jede Ziffer steht für einen Monat. Wir haben heute den 28. 11. 2022. Die 11. Ziffer ist eine 6.

D.h.: Der 6. 11. ist der erste Sonntag im Monat November. Daraus ergeben sich die Sonntage im November und zwar am 6., 13., 20. und 27. Daraus kann man leicht alle Wochentage im Kopp ableiten. Also heute: 28=27+1, also Montag.

Nehmen wir den 1. 10. 2022. Oktober, also die 2 ist Sonntag, also ist der 1. 10. ein Samstag gewesen.

Oder Heiligabend: Dezember: 4: Der 4. ist der erste Sonntag im Monat Dezember, also 4, 11, 18, 25. Also ist der der 24. ein Samstag. 25-1=24.

Man muß demnach lediglich die 12 Ziffern 2 6 6 3 1 5 3 7 4 2 6 4 für das Jahr 2022 parat haben.

Kann man sich am besten merken, wenn man Dreiergruppen bildet: 2 6 6…. 3 1 5…. 3 7 4…. 2 6 4

Jedes Jahr hat seine eigene Ziffernfolge, es gibt nur 7 Möglichkeiten. Diese werden nach demselben Prinzip gebildet. Da liegt ein Rhythmus darin.

Aber halt, die Schaltjahre. Das gibt nochmal 7 Folgen, also insgesamt 14. Die 14 Folgen folgen ähnlichen Gesetzen, führt jetzt zu weit. Mein roter Faden verträgt ja viel, aber…

Ich konnte damit feststellen, daß sich meine Eltern an einem Dienstag 1937 kennengelernt haben.

Hübscher Nebeneffekt für Pfennigfuchser: Manche alten Kalender können benutzt werden. Hat man ja manchmal durch Firmengeschenke zu Hauf. Welche Jahrgänge das sind, kannst Du selbst heraustüfteln.

Also: Aufgabe gelöst. Deiner wundervollen Technik passiert nix. Der Wurm hat den Virus gefressen, während das Trojanische Pferd genüßlich und mit großen Augen zuschaute, na denn, Prost Mahlzeit.

Bronzestatue Homers Odyssee 8,493. 512.

Frei nach:

Pierre von BedeutungOnlineVeröffentlicht am Kategorien Gesellschaft und Politik, Phänomene und Popkultur, die Bedeutung der Zahl 12.

Hallo Fußball-National-Mann(?)-schaft, keine Eier mehr, nur auf dem Feld, auf der Wiese, auf dem Acker?

Heute abend Schicksalspiel gegen Spanien. Gegen Costa Rica haben die Japs verloren, gerade eben, Costa Rica ist aber auch ein schönes Land. Japan nicht minder, und so pünktlich, die Bahn, sie handelt nach dem Prinzip ejaculatio praecox.

Bis zu 500km/h, ab Tokyo
Neulich in Costa Rica

War doch schon fast immer so: Die deutsche Nationalmannschaft dreht auf, wie viele Deutsche, manchmal auch durch. Unvergessen 1954, Deutschland, Weltmeister gegen Ungarn: 3:2.

Dabei ist Ungarn in der Vorrunde seiner Favoritenrolle gerecht geworden:

17. Juni 1954 um 18:00 Uhr in Bern
TürkeiBR Deutschland1:4 (1:1)
17. Juni 1954 um 18:00 Uhr in Zürich
UngarnSüdkorea9:0 (4:0)
20. Juni 1954 um 16:50 Uhr in Basel
UngarnBR Deutschland8:3 (3:1)
20. Juni 1954 um 17:00 Uhr in Genf
TürkeiSüdkorea7:0 (4:0)

Weltsensation. Großen Anteil hatte natürlich der Trainer Sepp Herberger, hatte er doch gut gepokert mit einem Reserveteam. Wunder von Bern. Herbert Zimmermann, Reporter: „Aus dem Hintergrund müßte Rahn schießen, Rahn schießt, TOR, TOR, TOR, TOR.“ 4-mal. 84. Minute. 4. 7. 1954. 3 : 2. You tube ansehen!

3:2 Ball ist drin; nachträglich koloriert
Das Gleiche im Original

Indisches Sprichwort: Am Ende ist alles gut. Wenn nicht alles gut ist, ist es auch noch nicht zu Ende. (Film: Best Exotic Marigold Hotel, GB 2011, mit DEF PATEL, dem Jung aus Slumdog millionaire).

Heute, Donnerstag 1.12.22, nicht geklappt, also wieder in 4 Jahren.

War für alle Deutschen ein ungeheurer Ansporn anzupacken und die Nation weiter auf die Beine zu stellen. Ein Psycho-Kick nach dem Krieg.

Ich, 9 Jahre alt, saß mit meinem Vater am NeckermannRadio, wir lauschten der Übertragung. Unseren Fernseher bekamen wir erst am 10. 12. 1958, sw, 1 Programm, das 1., hieß noch nicht so, gab ja noch kein anderes. Ging ja auch erst um 16.00 Uhr los. Wir waren die 2. im Viertel Unterm Häh in Siegen. Teuer, Monatsgehalt meines Vaters, Beamter in mittlerer Position. In der Stadt standen jeden Tag Trauben von Leuten vor den Fernsehgeschäften und glotzten in die Glotzen, damaliges public viewing.

Dabei bin ich ja gar nicht fußballverrückt; ich war in meinem Leben zweimal als Zuschauer in corpore dabei: Einmal, da war ich 4, bei den Sportfreunden Siegen, dem späterem Deutschen Meister, vor der Bundesliga.

Das 2. Mal war ich mit 2 Schülern aus Rodenkirchen (Köln) beim FC Köln in der Fan-Kurve. Ich war dem C2H5OH vorher nicht abgeneigt gewesen. Ich weiß nur noch, daß ich dauernd ABSEITS gebrüllt habe, was aber in keinem Fall paßte. Sonderbarerweise keine Watschen bekommen. Der Kölner ist ja auch sehr tolerant. Jeder Jeck ist anders. Köln ist eine Stadt und ein Gefühl.

Ich habe ja dem Fußballspielen selbst nie gefrönt. Einmal bei einem Klassenspiel im Leimbachstadion in Siegen bekam ich eine Vorlage von dem Uwe Alert, später Chefarzt in Freudenberg, ich alleine vorm Tor, weit und breit kein Gegner, wir spielten ohne Abseits, wir waren anscheinend zu doof für solche Regeln.

Alle Zeit der Welt. Stoppte den Ball, schoß und platzierte ihn in den rechten Winkel zwischen Pfosten und Latte, sprang zurück ins Feld, der Ball. Also nicht strittig wie das Wimbledon-Tor. War ja auch später. War übrigens das erste und letzte Mal, daß ich mit einem Fußball auf ein Tor geschossen habe. Immerhin, Holz und einen rechten Winkel getroffen, nicht ins Netz. Wollte sowieso Mathelehrer werden, weniger Schreiner, bestimmt nicht Fischer.

Dabei habe ich das Treten des Balls mit Fuß nie verstanden: 22 Leute laufen hinter einer Lederkugel hinterher, wer ihn hat, schießt ihn weg, absurd. Damit macht man sich Freunde.

Allerdings: Fußball erfordert wie alle Mannschaftsballsportarten (Handball, Volleyball, usw.) ein hohes Maß an Intelligenz, neben der körperlichen Fitness und dem Teamgeist. Die Topspieler, wie z.B. der Komet Jamal Musiala von Bayern München, haben einen unglaublichen Überblick: Sie wissen genau, welche Mitspieler sich in ihrem Umkreis befinden, bis zu 50 Meter, schätze ich, und wo diese in den nächsten 10, 20 Sekunden sein werden. Auch können sie einen Ball, der über eine große Distanz heranfliegt, intuitiv berechnen (ohne Mathe).

Ich hatte einen Schüler, Malte Linpinsel aus Siegen, der hat die Flugbahn eines Eckballs genau vorhergesehen, brauchte sich also nur im Strafraum richtig plazieren und machte so ein Tor des Monats. Alle anderen guckten nur blöd in die Landschaft. Ich habe dies alles dokumentiert und analysiert. Witzigerweise war das auch noch ein Mathe-Ass.

Malte Mitte
Fotostrecke Malte Tor des Monats

Also von wegen Fußball ist ein Proletensport. Allerdings tummeln sich im Umfeld mitunter finstere Gestalten.

Fußball-National-Kicker: Bei der Mafia, bei der Ndrangeta und bei Camorra wird Euch die Zunge herausgeschnitten oder der Mund zugenäht oder beides.

Nur den Mund zuhalten, na jut, seid ja auch in Zugzwang. Müßt ja auch an die Kohle denken, für manche von Euch ist ja auch mit 40 Sense, aus die Maus.

Wie Bobbele, jetzt bin ich 42, das Leben ist halb rum und ich kann nix. Muß Du im Huntercombe-Gefängnis in Nuffield Tüten kleben? Vorher warst Du ja im Wandsworth, schlimm dort. Oder haben Engländer keine Tüten, außer denen zum Rauchen.

Wandsworth-Prison

Fish&Chips bekommt man irgendwie auf die Hand, in London an jeder Ecke, Riesenportionen und preiswert.

Ähnlich verschwenderisch in den Familien: Want a cup of tea? London. Das geht den ganzen Tag so, 10, 18-mal so. Dazu muß man sagen, der Schwarze wird nicht so stark getrunken wie bei uns, und gerne mit Zucker und Milch verfeinert. Also nicht nur five-a-clock-tea-time.

Bobbele, als Du 14 oder 15 warst, verkündetest Du, Du wolltest der beste Tennisprofi der Welt werden, Du warst ja damals auf der Realschule. Ich wollte Dir schreiben, Dir meine Unterstützung als Lehrer anbieten. War zu faul.

Hast aber eine Menge erreicht, Wimbledon 85, den Becker-Hecht, und die zahlreichen (?) Spontan-ficks.

Bist ein Gutmütiger und auch deswegen oft von geldgierigen Assholes gelinkt worden, z.B. die Spontanfindung von Sportvereinen, hat Dich 20 Mille gekostet, die Geschichte mit einer Nigeria-Konnektion 10 Millionen und die anderen Sachen.

Seit gestern, den 20.12., bist du frei und wieder in Deutschland. Das Leben ist ein Auf und Ab, bei jedem. Egal, was oder wie Du bist, egal, was Du machst oder auch nicht.

Jeder Tiefpunkt hat auch seine Vorteile, immer. Du siehst jetzt auch viel besser aus, nach dem Kuraufenthalt. Scheint ein englisches Wort zu sein.

Hast sogar ein paar neue, ungeahnte Erfahrungen gemacht.

Die Mehrzahl der Menschen ist okay. Das Glas ist halbvoll, nicht halbleer. Optimismus ist angesagt, in jeder Lebenslage.

Was ist schon Geld? Für manche Leute, auch Frauchen, sogenannte Tierchen, manchmal sehr viel, wenn sie ihren Beruf verfehlt haben, geldverrückt sind, quer durch die Gesellschaft, auch in gewissen Ämtern, natürlich auch in Engelland. Dann doch besser soccer-crazy.

Du kommst natürlich wieder auf die Beine, war ja beim Tennisspielen auch so. Guck Dir den Uli Hoeneß an. Der Metzger-Fleisch-Kloß hat dieselbe große Klappe wie früher. Stammt ja auch aus Ulm. Wer solch einen Münster (Phallus-Symbol) hat, der höchste Kirchturm oftheworld, 161,53 m,….

Steht seinen Mann

Vielleicht kann man ja das Ergebnis gegen Japan rückgängig machen, nein? Schade, in Diktaturen geht das doch. Wieviel kostet das, Katars fragen, nicht verwechseln mit Katarrhs, daher kommt auch der Kater, nach dem Säufnis.

Erstmal unsere Regierung gefragt:

Kanzler kann sich nicht an das Ergebnis erinnern. Wird ja auch immer cleverer, Cum und Ex und Cum-Cum sind ihm böhmische Dörfer. Als ob es da PORNHUB gäbe. Vorteilhaft das bübische Grinsen. Erinnert an Franz-Josef Strauß. Der hat alle Affären gut überstanden: Starfighter, Spielbanken, Hotchkiss…

Olaf Scholz bei der Arbeit
Olaf Scholz nach getaner Arbeit

REZO, der mit den blauen Haaren, super-schlauer Typ, wollte diese Riesen-Aktien-Betrugsmasche mit Steuergeldern (über 100 Milliarden), wohl die größte seit Bestehen der Bundesrepublik, den Leutchen erklären.

Das interessiert die meisten Menschen aber nicht, haben keine Aktien und von denselben keine Ahnung. Dabei kommen die nicht mal aus den besagten bömischen Dörfern.

Habeck erklärt, wir hätten nicht verloren, nur weniger Tore geschossen.

Dagegen will Habeck die Bäckerei-Gewinne in Katar der Nation erklären. Habeck erinnert an einen Teenie, der gerade von seiner Oma beim Onanieren erwischt wird und will dem Volk erklären, was er da macht. Dabei sieht er doch aus wie seine eigene Oma. Ein Phänomen: Er sieht sich selbst. Vergiß Dein Strickzeug nicht, wenn Du von den Scheichs zurückkommst. Sind wenigstens beide Hände beschäftigt.

Habeck, Rat, lach doch mal, Du brauchst nix zu erklären, das Volk will sowieso mit Honig u.a. beschissen werden und weniger Fakten, noch dazu von Laien, hören. Oder trag ein Gedicht vor, von Casimir. Casimir Ulrich Boehlendorff (1775–1825), Dichter. Wenn Du nix verstehst, sagst Du einfach wieder „Ich bin ein pragmatischer Idealist“, ok., dann aber auch richtig rüberbringen und nicht stammeln. Also lächeln und lachen.

„Ich bin ein idealistischer Pragmatiker“ paßt auch, für alle: Wenn ich z.B. in Prüfungen, Pressekonferenzen, Vorstellungsgesprächen usw. dummes oder hemidummes Gelaber von mir gegeben habe, sorgt dies sofort für ein besseres Klima.

Mach ich auch, wenn ich klamm bin, Kälte und Geld. Ruft mich meine Bank an, sage ich: „Ich habe momentan einen Liquiditätsengpaß„. Für die Logiker: Das Tertium comparationis ist „einfach mal daherschwätzen, mit Gestelze und Fremdwörtern“.

„Man muß wissen, wann man sprechen kann und wann man die Klappe halten muß“. Sergeant Al Powell (im Grünen-Jargon: ein NEGER) zu John Mc Claine (Bruce Willis) in Stirb langsam (US 1988).

Such Dir einen neuen Coach. Schauspielern kann man lernen. Nimm Dir ein Beispiel an Scholz und dem sonnigen Sunny-Boy Lindner. Der sagt sogar, daß er von vielen Dingen keine Ahnung, dafür aber Experten hat. Oder auch den Söder. Der kannet.

Wäre übrigens der Super-Gag-Gau, wenn Du alles vorgespielt hast, einschließlich des Hofknicks, gibst den Trottel der Nation. Bringt sicher Wählerstimmen, besonders von Frauen, aus Mitleid, der arme Mann, so lieb und so knuffelig. Jetzt muß er dem dummen Volk auch noch die Wirtschaftszusammenhänge erklären.

Dann sag ich aber: CHAPEAU. Glaubischnit abernit.

Du hast schlicht den Begriff Insolvenz in der Wirtschaft, bzw. der Juristerei nicht gekannt. Hast gedacht, ist so was wie impotent, unfähig. Oder doch?

Ähnlich dem Merkel-Patzer: NETTO. Jajott, wenn man aus dem Sozial-Kommunismus kommt…

Wie die unvergessene Verona Feldbusch: „Da werden Sie geholfen.“ Ungeklärt, ob gewollt oder spontan entstanden. Auf jeden Fall Klasse, einen auf doof gespielt, die Frau auch, heißt ja jetzt POOTH, wegen OO, neuer Stecher.

An die Schönheit kommst Du nicht heran, Robert, aber dafür hast Du diesen Dackelblick, so von unten, läßt Weiberherzen schmelzen.

Scherz am Rande, Scherz am Rande: SITUS VI LATE IN IS IT ABÉRNIT. Für die des Latein Kundigen (seltener gen. obj. im Dtsch): Situs=gelegen, die Lage, Vi=durch die Kraft, mit der Kraft, late=breit, weit, Adverb, in=in, is=der, derjenige, du gehst, it=er geht. So weit, so gut, aber ABERNIT ist kein lateinisches Wort, fällt aus dem Rahmen, in die Gosse.

SIT US VI LATEIN, IS IT ABER NIT. Kölsche Version.

Spaß muß sein, Spaß muß sein. (Feuerzangenbowle mit Rühmann, D 1944, Max Walter Gülstorff als Oberschulrat).

Merke: Ich bin alt und weise und kein bißchen leise, Scheiße.

Ältere MILF sitzt mit ihrer Binde auf der Tribüne, wozu?, ach ja, am Arm, unter Moslems. Welt-global-peinlich, sozusagen viral, vir lateinisch der Mann, kommt aber von virus lat. das Gift. Müßte die Gift heißen. Dabei ist die Dame doch für die Innereien zuständig. Baerbock?

Baerbock ist, liegt gerade nackt am Strand lang. Lang, Adjektive können sich irren, kauft ein.

Ok, brachte nicht viel, egal, die wahren Mächtigen bei uns sind ja andere und im Augenblick nicht zu sprechen: Die KONZERNE, die BANKEN, die VERSICHERUNGEN und was da alles noch rummächtigt. Nicht die kleinen Provinzfürstchen und andere Möchtegern-Waszusagenhaber.

Also doch einen Diktator fragen, Rußland geht gerade nicht, beschäftigt. Weißrußland zu schwach. Enver Hodscha in Albanien ist nicht mehr. Schlimmer Finger, Kommunismus a la China, hat seinen Innenminister bei einer Kabinettssitzung erschossen.

Ostzone/“DDR“/sog. DDR/DDR hat die Seiten gewechselt. Die anderen Schurkenstaaten Polen, Ungarn usw. ebenso, sind auch Demokratien geworden.

Ja Mist, wenn man sie mal braucht, können sie nicht, keine Zeit oder Nicht-Existenz. Selbst auf Verbrecher ist kein Verlaß mehr.

Schade, auch Ceaucescu hat sich mit seiner Gattin Elena über den Styx schippern lassen, gezwungermaßen, Rumänien, Diktator.

War mit der Elena auf der Tribüne bei einem Fußballspiel, Ergebnis gefiel Elena nicht, sie hat es abgeändert.

Das Thermometer zeigte auf den großen Plätzen 5°. Es wurde auf 20° gestellt.

Dörfer wurden dem Erdboden gleichgemacht, Bauern in die Trabantensstädte umgesiedelt.

So viele Sauereien, so viele Ställe hatte es ja gar nicht. Immerhin wurde jede Menge Sauhirten eingestellt.

Putinchen, Heft raus, abschreiben, kannste gebrauchen. Nicht einschlafen.

Brauchst nicht Deinen Medi, den Medvedev, die kleine Hofschranze, zu beauftragen, gerade der Manege entsprungen, das Zirkuspferdchen, schon wedelt der wieder mit Atombomben, auf Geheiß seines Bosses.

Unruhen in Bukarest, Flucht der beiden Ceaucescu mit Heli, am 25.12.1989 erschossen, nach Standgericht. Nomen est omen: Ciao-ciao, Tschau-Tschau.

Bukarest war geheimuntertunnelt, Geheimdienst securitaté. Extra für die vielen Säue gebaut.

Also doch zu den Öljungs gegangen, ohne Hofknicks.

Gerade die Kataras gefragt, zu teuer, 50 Mille, nicht Millionen, nein, Milliarden. Dann eben Risiko. Scheichs, Euch vergeht das ölige Grinsen und das ekelhafte Selbstbewußtsein, über andere Menschen bestimmen zu dürfen, spätestens wenn der Ölhahn versiegt. Dann wird DOHA wieder ein Kuhdorf, nein Kameldorf werden, und Katarrh ist auch nur eine Krankheit und ihr gehört zu den ärmsten Ländern der Welt, weil die Oberschicht die Schätze abgegriffen hat.

So reich wie der MANSA MUSA werdet ihr nicht, ihr seid ja mehrere.

Wikipedia:

Mansa Musa, Kankan Mansa Musa I. († 1332 oder 1337) war von 1307 oder 1312 bis zu seinem Tod König bzw. Mansa von Mali, des größten Reiches der westafrikanischen Geschichte. Unter seiner Herrschaft erreichte das Land seine Blüte, und Timbuktu wurde eine der bedeutendsten Städte Afrikas.

Mansa (König) Musa galt als der „reichste Mann seiner Zeit“.[2] In Zeitungsartikeln und auf Wirtschaftsnachrichten-Webseiten wird Mansa Musa vielfach als reichster Mensch aller Zeiten bezeichnet, sein Vermögen wird dabei inflationsbereinigt auf 400 Milliarden US-Dollar hochgerechnet.[3][4]

Diese Einschätzung, die von Journalisten stammt, findet sich aber nur vereinzelt in der Literatur.[5] Legendär wurde sein Haddsch, die traditionelle muslimische Pilgerfahrt nach Mekka, mit einer Länge von circa 7000 km in den Jahren 1324/25. Der sagenhaft reiche König gab auf der Reise so viel Gold aus, dass es in Kairo, Ägypten, den Wert des auf Gold basierenden ägyptischen Dinars auf zehn Jahre hinaus ruinierte – er sank um ein Viertel seines Wertes. Mansa Musa selbst spürte dies auf seiner Rückreise. Da sein Gold nicht mehr den ursprünglichen Wert besaß, musste er sich von Kairoer Kaufleuten Geld leihen.[6]

MANSA MUSA meinte ja, er sei der Staat, und er war es auch. Ihm gehörte alles.

Der Reichtum stammte von den Einnahmen durch SALZ, Steuern, Zoll, usw., einem GOLD der damaligen Zeit.

Papa mit Kind, Papa gütig, Kind ungültig

Putinchen!, erst 70, schon ein Mörder, für Dich hab ich ein paar gute Foltermethoden mit Todesfolge parat. Sachischma aus dem Jedäää´schtniß, für Mörder und Verbrecher rescherschier isch nisch. Bin doch kein Strafverteidiger in Den Haag oder irgendeinem GULAG. Allerdings stammen diese aus dem SPIEGEL. Hab den Artikel noch. Eine ganze Seite oder auch mehr, jedenfalls lang.

DER SPIEGEL ist ja zuverlässig, dank Augstein, wenn es um Wissenschaft, Kultur usw. geht. Ansonsten geht manchen mittlerweile das Intrigengequatsche in der Innenpolitik auf gewisse Körperteile, sind zu viel Frauen in den Redaktionen. Sogenannter frustierter Weiberbuschfunk.

Putinchen, sach jetzt nitt, datt kennste noch nitt.

Exkürschen, sonst vergeß isch dat: Neulich war ein Russe bei mir zu Besuch, ein echter aus Moskau. Spricht perfekt Deutsch und Russisch. Hier 2-sprachig aufgewachsen. Für die sprachbehinderten Assis: Bilingual. Oder auch für einige Dämchen aus Oberschicht.

Ich sagte zu dem Igor, dem Russen, da ist was im Busch. Es ging um ein politisches Thema. Er sah aus dem Fenster in den Wald hinein und fragte: Wo?

Sehr beliebt, auch hierzulande, im Mittelalter, das Pfählen. Putinha, geht einfach, man braucht nur einen angespitzten Baumstamm. Gibt ja Bleistift-Anspitzer in XXXXXX-L-Größe, guck doch mal bei AMAZON oder ebay, ach so, die liefern Dir nicht. Dann schick mal vom FSB (Geheimdienst, Nachfolger vom KGB) los, in die Kolchosen und die Oblaste. Können ja unterwegs ein paar kleine Mördchen begehen, damit sich das auch lohnt.

Ganz einfach: Hose aus oder auch nicht, den Pfahl in den Hintern rammen, mit Gewalt, nicht bis ins Herz oder den Kopf, bringt nix, sofort kaputt. Bis zum Magen ziemlich optimal, zumindest innere Blutungen. Oder auch nur den Darm zerfetzen. Reicht.

Meist wurde der Pfahl aber einfach von der Brust durch die Körper getrieben. Dasselbe Resultat.

Und im Altertum: Delinquenten, etwas gefesselt, in einen Keller stellen. Keller nicht zu groß, dann zu viel Aufwand. Aber der Keller ist schon gefüllt mit flockiger Asche, fast bis zur Decke. Wenn der Jung (oder auch Hexe, Gleichberechtigung muß sein) steht, kann er noch gut atmen. Kann er aber bestimmt nicht 100 Stunden. Irgendwann sinkt er erschöpft zu Boden. Erstickung.

Das Perfideste in meinen Augen, die meinigen sind natürlich nicht betroffen: Aus dem Altertum:

Den langsam zu Tötenden gefesselt und nackt in ein Faß stecken, mit einer süßen Flüssigkeit auffüllen, z.B. Retsina, griechischen Harzwein, ist aber nicht unbedingt notwendig. Das Gesicht und den Oberkörper mit einer wohlschmeckenden, nicht für ihn, Paste einreiben, z.B. Honig, muß nicht der Teuerste sein, Discounter geht auch.

Wie ist das ausgegangen?

Dauert nicht lange, dann hat sich der Leckerbissen in der Tierwelt, besonders der geflügelten, und hier vor allem bei den Insekten herumgesprochen, auch da gibt es einen Buschfunk. Die schwirren an, laben sich und legen ihre Eier in die vorhandenen Körperöffnungen, Nasenlöcher, Ohrmuscheln, Mund und auch gerne in die Augen. Da haben die Larven auch was Delikates zu knacken. Es soll Leute gegeben haben, die diese Tortur 14 Tage überstanden haben.

Nicht wahr, Putin-Junge, kanntest Du schon. Ist für eine Person zu viel Aufwand, höchstens hochrangige Geheimnisträger. Wo de Räscht hast, haste Räscht.

Kann man einfach mal vierteilen, wie beim Metzger, da auch schomma 10-fach, z.B. Koteletts.

Wie die umheimliche Strafe bei den Saudis:

Vor einigen Jahren hat ein 17-jähriger ein kleines Mädchen vergewaltigt. Wurde erwischt. Strafe: An Armen und Beinen jeweils ein Tau gebunden, an die Enden jeweils einen Lastwagen. Auf Kommando: Los. Und der Typ genauso: War seine Extremitäten los. Mein Problem, nein Frage: Was reißt dann zuerst raus oder gleichzeitig?

Hat mit dem Kräfteparallelogramm zu tun, wer kennt es nicht.

Muß ich doch unwillkürlich an armen GI denken, den amerikanischen Soldaten, in SOMALIA. Er war auf der Straße vom Mob gejagt worden. Mob gibt´s auf der ganzen Welt, bei uns auch, vielleicht noch ein bißchen heftiger und gemeiner. Mit Stacheldraht gefesselt, an einen Zaun gebunden, Eier abgeschnitten, Augen ausgestochen, zu Zeiten von OBAMA.

Wird weitergeführt, ist ja nur eine Korrekturfahne.

Ich bin alt und weise und kein bißchen leise, Scheiße.

Das Schöne und das Gute zählt im Leben, verbunden mit Freiheit und menschlichem Geist.
Natürlich nach Gesundheit, Familie und Freunden.
Frei nach Wilhelm Münker (1874-1970), Mitbegründer des DJH-Werks, aus Hilchenbach im Siegerland,
Heimat- und Naturschützer.

Diese Tabelle hab ich zu meinen Wanderungen, Studien- und Ferienfahrten immer in der Vorbereitung benutzt.

Einmal habe ich den Schwarzwald mit einem Kommilitonen, Hans Hoymann aus Dinklage, durchwandert, von Karlsruhe nach Freiburg. Die letzten 20 km haben wir geschummelt, sind mit der Bahn gefahren.

Mit dem Fahrrad bin ich als 17-jähriger mit meinem Freund Bert-Jürgen Ewers, genannt Teddy, nach England bis zum Lake District geradelt und natürlich zurück.
3 Monate bin ich alleine durch Italien getrampt, von Padua bis Palermo, von Riva bis Reggio di Calabria, gegenüber von Sizilien. Man könnte hinspucken, wenn man ein Lama wäre, das 3 km weit spucken könnte.
Einmal sah ich in einer marcelleria (Metzgerei) in Italien ein Schild: E vietato sputare nel fondo. Es ist verboten, auf den Boden zu spucken. Desgleichen in Zügen: Spucken aus dem Fenster verboten.
Dies liegt daran, daß Italienern und auch Reisenden das Wasser im Mund zusammenläuft, weil sie in einem so tollen Land leben und reisen.
Natürlich kann man auch einfach in KÖLN Cologne (West-Germany) bleiben, dem VENEDIG des Nordens.
KÖLN ist eine Stadt und ein Gefühl.

Die meisten Fahrten habe ich allerdings als Klassenfahrten oder Erlebnistrips für Schüler organisiert und durchgeführt.
Alles in allem:
45 Wochen Griechenland, in 8 Fahrten, 36 Wochen Italien in 20 Fahrten.
Dazu die Camargue, Schottland, Ungarn, Mallorca, Eifel und anderes, was da da sonst noch rumliegt, ehrlich gesagt, Deutschland zu wenig; kann man ja nachholen.

Wir übernachteten in der Regel in Jugendherbergen, in Zelten oder einfach am Strand. Hotels und Campingplätze kamen nicht in Frage. Auch nicht in Luxusherbergen.

Rechts ist ein Stempel zusehen. Aufdruck: J.H. UIIIa , den ich mir während einer langweiligen Unterrichtsstunde aus einem Radiergummi geschnitzt habe. UIIIa bedeutet Untertertia (Klasse 8),

“Stilles bescheidenes Leben gibt mehr Glück als erfolgreiches Streben, verbunden mit beständiger Unruhe.”

Dieser Spruch stammt von Albert Einstein. Er schrieb ihn auf einen Zettel, den er November 1922 einem Hotelangestellten in Tokyo gab.

Jener wurde in Jerusalem Oktober 2017 bei Winner´s für 1,54 Millionen Dollar versteigert.

Ich persönlich beherzige diese Weisheit schon seit langem. Ich hätte den Wisch ja auch zu ersteigern versucht. Dies war mir aber in Ermangelung des nötigen Großgelds nicht möglich.

https://www.spiegel.de/panorama/leute/albert-einstein-handschriftlicher-sinnspruch-fuer-millionenbetrag-versteigert-a-1174574.html
Einstein´s Zettel
Mein erstes 3D-Bild, zu betrachen mit Weitblicktechnik, mit der Schieletechnik, und sogar mit doppelter und dreifacher Schieletechnik (sehr selten), entnommen der Zeitschrift FOCUS, aus den 90-ern. Mit einiger Geduld ist E=MC² zu sehen.

Neulich in Wetten-Dass mit Gottschalk gewesen, der Typ mit den Fingerabdrücken, der gewonnen hat. Der hatte keinen Sehfehler, sondern hat diese Technik angewandt. Das Erlernen dauert aber Stunden, Tage, Geduld, und Geduld, und Geduld ist gefragt. War eine Mode vor ca. 24 Jahren. Da kamen Bücher und Kalender auf den Markt: 3D-Bilder.

Wir haben in unserer Kindheit solche Papierflieger fliegen lassen.
Mit allen möglichen Verfeinerungen. Ich habe als 12-jähriger ein Abschußprinzip entwickelt.
Zutaten: Schere, Wäschklammer, einfacher Gummiring.
In die Unterseite habe ich eine Kerbe geschnitten und dann konnte man den Flieger katapultieren.
Einmal habe ich einen über ein 4-geschoßiges Mietshaus geschossen.
Von einer Seite. Ich lief auf die andere. Er kam herunter.

Das eignet sich aber nicht als Waffe, ist ja aus Papier, kann keine Bomben tragen,
schon gar keine Atombomben.
Und die hat Deutschland jaJottseidank nicht, sei´s gepriesen und getrommelt.
Außerdem besitze ich keine Atombombe, heiße ich Iran-nowitsch?
Zudem ist das Zünden einer Atombombe auf deutschem Gebiet untersagt,
§ 307 StGB, fällt nicht unter § 308 StGB, Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion.

Ich bin alt und weise und kein bißchen leise, Scheiße.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink. Bearbeiten

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

14 + 1 =