SUDDELZEDDEL JULI 2023

Ich bin alt und weise und kein bißchen leise, Scheiße.

Selenskyj in Hochform. Ist das Russenpropaganda oder echt?

Da hilft alt und weise auch nicht, auch nicht jung und blöd oder alt und bekloppt.

Ich geh mal davon aus, daß dies echt ist. So kann man sich täuschen. So entstehen Vorurteile, Schubladendenken. Ein ehemaliger Küster aus Freudenberg bei Siegen wechselte zu einem Ministerium in Düsseldorf. Privat war er Pilot. Flog schomma alleine nach Stockholm.

Und schon muß ich an den unvergessenen FSJ, den Franz-Josef Strauß, MP von Bayern denken, der mit einigen Regierungsmitgliedern nach Moskau flog, Schlechtwetter, schlechte Orientierung, mußte mit seiner Cessna(?) runtergehen, um die Ortsschilder zu lesen. Trotzdem sichere Landung. Den Mitfliegern düste die Muffe.

Es gibt ja auch bei uns Kaberettisten und Schauspieler, die gerne mal in Frauenfiguren schlüpfen, ich meine die Kleider, schlüpfrig.

Bülent Ceylan, einer der besten deutschen Comedians, mit seiner Rolle als Anneliese, die dauernd Probleme mit ihren langen, schwarzen Haaren hat und herrlich quietscht, ohne daß sie jemand in den Po kneift.

Oder der Bully Herbig, der als Sissi oder im Schuh des Manitu als Winnetouch die weibliche Seite verkörpert.

Wie gesagt, Selenskyj: Merk ich mir mit Selen, ein Element, wichtig für die Schilddrüse, besonders in Kriegszeiten zur Verteidigung, sky = Himmel, und j: Kann man ja wohl erwarten, daß man sich das Jott merken kann. J wie jwd, janz weit draußen. Wer dazu zu faul ist, bekommt eine Fünnef (5) oder ein Strich in meinem Büchlein.

Genauer: Auf dem Marktplatz in Sarajevo.

Und nun zu etwas ganz anderem: (geklaut von Monty Pythons)
B O I N C

das bedeutet: Berkeley Open Infrastructure for Network Computing. Watt is datt dann?

Nicht nur für Nerds, nicht nur für Mathematiker, Physiker, nicht nur für Informatikstudenten, aber auch für die, die meinten, sie könnten Info studieren, weil sie Tasten drücken können und gut Call of duty, Counterstrike, Half-Life, Doom, Wolfenstein II oder ähnliches beherrschen, zocken können. Beim Studium ist leider mathematisches und logisches Denken gefragt.

ABER: Bei BOINC kann jeder mitmachen.

Das ist ein Zusammenschluß von Computern, PC´s, die weltweit im Leerlauf sind und gerade nicht gebraucht werden. Zur Zeit so um die 150000 Benutzer, ergibt 20-32 Petaflops.

Ein Flop ist eine (Gleitkomma)-Rechnung in der Sekunde. (Nicht aus der Drogerie)
Der schnellste der Welt ist zur Zeit der Frontier in den USA in Oak Ridge National Laboratory

Im Vergleich vor ein paar Jahrzehnten:

Man braucht zuerst nur auf das M, G, P, oder sogar E zu schauen, in Megaflops usw.
Der Computer wird im Leerlauf von BOINC genutzt. Wenn ich ihn gebrauche, bin ich dran und nach 5 Minuten Leerlauf wieder der Große Bruder.

Die Projekte kommen aus der Mathematik, Physik (Cern in Genf), Klimastudien, Astronomie, Medizin, Spielentwicklung für Computer, Chemie, Kryptografie, Ökologie, Molekularbiologie usw.

Ich hielt dies bisher für eine Spielerei, ist es aber nicht. Es gibt in der Forschung in vielen Disziplinen Probleme und Simulationen, deren Durchführung mit den größten Computern der Welt Stunden, Tage, Wochen, Monate, Jahre, Jahrhunderte, Jahrtausende, Jahrmillionen dauern. Und das ist eine lange Zeit.

Ok, die Prozessoren werden schwindelerregend superschnell und immer superschneller und schwindelerregender, man sollte immer einen Eimer bereit stellen, wenn es einem zu schwindelig wird und das Frühstück retro kommt.

Apropos Tage: Wir waren als Studenten mit unserem Mathe-Prof. Dr. Curt Meyer in Hamburg. Er war damals, 1966, mit einem Tross von 8 Assistenten nach Köln gekommen. Er wollte uns mal Hamburg zeigen. U.a. (smiley) auch einen der damals größten Computer von Deutschland, IBM.

Dort lief ein Programm zur Berechnung von Kameralinsen, hochkompliziert, Differentialgleichungen, partielle, 6 Linsen hintereinander, Teleobjektiv, die Bildschärfe soll ja auch am Rand vorhanden sein, und das fertige Objektiv soll möglichst lichtstark sein, ein Widerspruch in sich. Die Vorgaben beißen sich. Das Programm lief 2 Tage, auch nachts, Computer brauchen keinen Schlaf, höchstens eine Stunde.

Wir bekamen 4 Sekunden Rechenzeit !!!!! geschenkt. Wie gnädig. Was kann man in 4 Sekunden alles machen?

Das reicht ja kaum für eine ejaculatio praecox, höchstens für eine schnelle.

Unser Vorführer zeigte uns ein Programm für Primzahlberechnung. Das sind die Zahlen, die nur durch sich selbst und 1 ohne Rest teilbar sind, also 2, 3, 5, 7, 11, 13, … Gibt davon unendlich viele, wie schon Euklid vor 2300 Jahren formulierte und bewies. Edition: Die Elemente: 9,20:

Οἱ πρῶτοι ἀριθμοὶ πλείους εἰσὶ παντὸς τοῦ προτεθέντος πλήθους πρώτων ἀριθμῶν. „Es gibt mehr Primzahlen als jede vorgelegte Anzahl von Primzahlen.“

Mein Lieblingsbeweis, ein Beispiel eines indirekten Beweises. Kurz und knackig, GUT & GÜNSTIG.

Die IBM (weiblich), schon damals wurde gegendert, schaffte es in den 4 Sekunden bis zu einer Million. Na dann Prost. Unser Prof. stand daneben und fragte: „Hat er denn schon gerechnet?“ War ja auch theoretischer Algebraiker, hat nix mit Schulalgebra zu tun, kann man erst ab dem 3. Semester studieren, schwer.

4 Sekunden waren also genug.

20 Jahre später hatte ich mal selbst Gelegenheit, an einer großen Maschine zu arbeiten. Wieder eine IBM, immer die Weiber. Ich wollte nämlich die Primzahlen bis zu 1 000 000 nicht nur berechnen, sondern auch ausdrucken. Berechnung ging genauso flott, oder flotter. Aber das Ausdrucken dauerte eine halbe Stunde trotz 40000 DM-Drucker, beim bib in Bergisch-Gladbach.

Kommen doch 2 Dämchen daher und keiften, kifften. Dabei gab es da ja 2 Drucker. Es war aber schon 20.00 Uhr. Wenn das mal keine Bordsteinschwalben waren, oder sogenannte Rokokokokotten. Hab ich aus dem SPIEGEL. Da stand mal eine ganze Seite mit Synonymen für Nutten, Prostis, Lebedamen, Hetären usw. Wieso eigentlich Lebedamen. Nekrophile geile Herren sind ja nicht so häufig. Die Welt ist voller Rätsel.

Ich erklärte ihnen, ich bräuchte das Papier fürs Tapezieren. Welche Reaktion? Vielleicht Entblößung des linken Busens. Isch weeß datt nih mih. (Ich weiß das nicht mehr). Gilt ja in manchen Kulturkreisen als Beleidigung, während die Zurschaustellung der rechten Titte eine Einladung zum Koitus darstellt. Aber nur bei den Tauben, Stummen und Taubstummen.

Der Ausdruck der Primzahlen, ca. 600 g, ist mir von jemandem geklaut worden, angestiftet, wie die fama besagt, von einer angeblichen Gräfin, namens Krimholdskaja zu Achenbach-Furt, einer angeblich polnischen. 1 000 000 flöten.

Die Adlige macht sich die Finger sowieso nicht schmutzig, sie hat ja ellenlange Handschuhe, über die Ellenbogen hinaus, verdeckt sogar die üppige Achselbehaarung, mal weiß, mal schwarz, die Handschuhe. Braucht sie eh nicht: Dazu hat sie ihre Lakeien. Da könnte ja § 111 StGB, besser noch der § 26 StGB, Anstiftung von Straftaten greifen. Aber wozu soll ich wegen ein paar Zahlen eine Strafanzeige stellen, auch noch Primzahlen, haben ja nicht mal Teiler.

Warum die IBM die IBM heißt, also weiblich? Kommt sicher von Maschine, quasi DIE Gebärmaschine. Es braucht nur ein winzig kleines Sämchens, aber eines Starken, das das Rennen schafft und schon ist ein Automatismus angeschmissen, der nach 9 Monaten meist zum Erfolg führt, bei der Frau, im menschlichen Bereich.



Ich bin alt und weise und kein bißchen leise, Scheiße.
Wie so oft, Satire, gemischt mit Non-Satire. Das ist die hohe Kunst. Und Kunst kommt von Können, sagen die Könner.

Neues aus der Provinz:

Das ist ja Satire vom Feinsten, Mischung zwischen Ernst und Humor, aus der Siegener Zeitung, besonders „oberkörperfrei„, ist der Bürger aus dem Schlafnest Siegen nicht gewohnt.

Die Polizei, Dein Freund und Kindergartenonkel. (Heutzutage: Ein Kitaist)

Provinz voller Leben, Slogan der Stadt, fast jeder Bürger der Stadt schleppt 10-mal so viel Darmbakterien wie Gehirnzellen mit sich herum. Von den Gehirnzellen hat er 100 Milliarden. Wie? Jeder? Überall auf der Welt? Das ist der Beweis. Siegen liegt auf dieser Welt. Also sind die Siegener Bürger Weltbürger.

Provinz hat aber auch seine Reize, einen gewissen Charme. Ich könnte aus dem Lameng heraus 8 Vorzüge von Siegen gegenüber Köln benennen. Genauso 8 Vorteile von London, wenn man es mit Köln vergleicht. Wieder ein Beweis, daß Siegen eine Weltstadt ist.

Und überhaupt, wie kann denn ein Ukrainer mit einem Belaruss befreundet sein, außerdem dat Alter, 16, der gehört wohl zu dieser Uhrzeit ins Bett. Da hilft ja nur eine Festnahme. Die Knaben hätten ruhig mal eine Straftat begehen können, wenigstens ein kleines Vergehchen.

Apropos Uhrzeit: Hier ticken ja manche Uhren anders, nicht nur die Sekunden, Minuten, Stunden, Monate, Jahreszeiten, nein die Jahre.

Genau, 1948. Wenn Rußland die Nato angreift, haben wir die entsprechenden Gesetze, dann kommen die Flüchtlinge zu Millionen, wie 1948 (über 10 Millionen) und die Wohnungen, Häuser, Autos, Fabriken, Golfplätze und Hundesalons werden beschlagnahmt. Dann wird das Miet-Preis-problem mit einem Schlag staatlich gelöst. Hundesalons nur für die Kampfhunde und auch sonst die Großen. Golfplätze ist ja egal, einlochen kann man auch woanders.

Habeck: Es gibt kein Wohnungsproblem. Der Mensch existiert und wohnt da, wo er sich aufhält.

Gestern warst Du ja beim Lanz, gut vorbereitet wie der Lanz. Ich hab ab und zu Passagen gesehen, das Ganze ging nicht, zu viel Geschwafel, beiderseits. Lanz macht ja seinen Job hervorragend, will Infos herauskitzeln. Eins ist mir in Erinnerung: Habeck sagte das Wort RADIKAL. Lanz wurde spitz.

Lanz, wie fast immer souverän, mach dat wigger. Mach das weiter. Der Wetten-daß-Ausflug war ja ein Fiasko. Jajott, ich kann auch keine Mäusebutter schneiden, geschweige denn Hühnerbutter.

Habeck, Du hast echte Fortschritte gemacht, keine Insolvenzen oder Flatulenzen erläutert. Auch ein neues spitzbübiges Grins-Lächeln einstudiert. Und mutig bis Du auch, nach der Schlappe (weniger %% bei den Wahlen und Prognosen) dahinzugehen. Das wird aber nicht zum Diktator reichen. Geh doch in die AfD, die könnte kommen, haste mehr Chancen.

Gut vorbereitet, gute Berater. Keiner der beiden ist ja Experte, wissen aber viel mehr als der Durchschnittsbürger.

Besonders gefielen mir an Habeck die Hinweise auf die menschliche Komponente, also die Nichtplanbarkeit der zukünftigen Geschehnisse, in Politik und Wirtschaft, nicht planbar, aber die Wahrscheinlichkeiten abwägend, mit einer Portion Gefühl, aus der Wampe heraus.

Habeck, leider war das letzte Statement wieder mal ein totaler Flip-Flop. Auf die Frage (Falle vom Hinter-Lanz), wie Du die Niederlage verkraftest: Och, is nich so schlimm. Sicher, für Dich nicht, aber die Kack-%% betreffen die Partei. Da hast Du mal wieder den Egomanen, den Egoisten, den Intro heraushängen lassen. Hör auch auf Harald Schmidt, laß Dich vernünftig coachen, mentoringen (neues Wort), sonst gehst Du Doppel-Insolvenz.

Ja sicher, die Show must go on, wie neulich der Bubi, nein der andere, Scholz, bei Maischberger. Scholz redete, Maisch fiel dauernd ins Wort, kennt man ja, vorlaute Göre.

War diesmal anders, abgesprochen, Kanzler Scholz redete weiter, Maisch verstummte wie ein Maisfeld bei Flaute. Etwas zu häufig. Gute Show.

Scholz-Bubi, machst ja Fortschritte, hast es aber auch schwer, als Intellektueller und Macher. Denk mal an den Ludwig Erhard, unter Adenauer, der verkörperte, nein machte das deutsche Wirtschaftswunder. Wirtschaftswunder ist ein Fremdwort im Englischen/Amerikanischen geworden, genau wie Rucksack, Kindergarten, Poltergeist, Pumpernickel, Frauleinwunder oder Herrenvolk u.v.a.

Der wurde nach Adenauer Bundeskanzler, ein Zauderer und Zögerer.

Oder der große Augstein, der Gründer des SPIEGEL und jahrelanger Chef. War in der FDP. Wollte da auch mal was zu sagen haben. Eine Saalveranstaltung von 200 Leuten wurde zum Fiasko. Du mußt bei der Masse ankommen.

Wie Luther sagte, schau dem Volk aufs Maul, aber rede ihm nicht nach dem Maul. Und einer hat dem Luther aufs Maul geschaut, nur nicht direkt, nämlich FSJ, der Franz-Josef Strauß, eben später.

Natürlich ein bißchen schon, beim öffentlichen Auftreten. Studier mal die Comedians, die Guten, mit echtem Humor. Sie variieren von hochintellektuell bis manchmal, selten gossenmäßig, fast assihaft.

Manche brauchen eben lange, um einen Gag zu kapieren oder um zu zeigen, daß sie etwas verstanden haben. Die Masse ist eben in Teilen blöde, manipulierbar. Du weißt aber nicht, welche Personen.

Natürlich immer überlegt sprechen, NICHT: „Wir schaffen das“ oder: „Jeder kann alles werden“.

Also zu Hause trainieren, auch vorm Spiegel, nein nicht der, sondern der andere aus Glas. Mit Beratern, Choaches, Mentoren. Oder ohne. Nicht oben ohne.

Gab ja schon Doppelwumms, gab ja schon Machtwort. Is natürlich schwierig, gegen die Quasselstrippen im Kabinett anzukommen. Das ist eben eine Waffe der Frauen, einfach reden, egal was und schnell. Wer kennt es nicht vom Joch der Ehe. Oder wenn man unter Machos verkehrt, z.B. in jugendlichen Türken- oder Araberkreisen.

Rezept: Nicht oder selten zuhören. Nicht oder selten reagieren. Aber dann mal ein wirkliches Machtwort: Basta, Schnauze, Stop(!) oder Du fliegst raus. Ist aber riskant, da Koalition. Aber: Etwas Risiko ist immer.

Leg doch mal in einer Rede kurz Deine intellektuelle, hanseatische Kühle ab. WOHLÜBERLEGT und EINSTUDIERT.

Vielleicht mal so:

Gestern war ich bei den Steinmeiers zu Besuch, ist ja der oberste Beamte in Deutschland, kriegt mehr Geld als ich. Hat dafür wenig zu sagen. Muß den Präsi machen. Was der so alles für Geld und Ansehen macht, hat sogar den Laschet zum Lachen über seine Körpergröße gebracht, und mich zum Kanzler, chapeau.

Wir schickten die Damen weg, sollten shoppen gehen oder Frauenkränzchen machen. Oder Küre, also Mani- oder Pedi-, was sie am liebsten wollten, man ist ja tolerant, grad noch die Fahrbereitschaft informiert. (Für die Machos ein Schenkelklopfer, für die Frauen unter den Zuschauern: Der ist aber lieb und großzügig)

Dann haben wir über andere Leute gelästert, auch Kabinettstanten und –Onkels. Auch über die Unreifen. Das ist aber nicht schlimm: Aus Unreif wird Reif, aus Reif wird Fallobst.

Das geht ja nicht trocken, wir waren ja nicht im Trockendock.

Ich hatte mal 2 Flaschen Rotwein mitgebracht, vorsorglich.

ein Italiener
Ein Spanier

Die süffelten wir, brüderlich geteilt, die Weine. Wir hatten mehrere Gläser. Der eine schenkte 2 Gläser ein, der andere durfte wählen. Gerechter geht´s nimmer. Sind ja schließlich Sozis, mußten herrlich lachen.

Die Weiber trudelten langsam wieder ein. Bekamen noch Prosecco und Piccolöchen.

Ein gelunger Abend.

Adenauer meinte mal, eine Flasche Wein am Abend kann man sich bisweilen gönnen.

Wie gesagt, Köln, Colonia am Rhing: Heute, 6. 7. 2023

Eine bekannte Demo-Tante, brauchst Dein Gesicht nicht verhüllen und Dich wichtig machen. Andererseits hat eine Tarnung ja auch Vorteile. Jetzt mußt Du Dich aber noch festkleben.

Es geht hier in erster Linie nicht um die Kinder, um das spätere Leid der Kinder, sondern um die katholische Kirche an sich, eine der reichsten Staaten und Organisationen. Da sind die Damen und Dämchen hellwach, nicht nur die alten, Zölibat muß weg, da gibt es Männer und viel Kohle, extrem viel, zu holen, mehr als bei den Fußballern. Da kann fast jede Schrumpeltante, oder Schlumponkel, fündig werden.

Die katholische Kirche ist über 2000 Jahre alt. Solche Fürze aus einem kleinen Noch-Luxus-Land riecht die gar nicht, wenn doch, wird jemand weggehustet.

Kindesmißbrauch ist schlimm, aber der findet am meisten in den Familien statt, über einhundert Mal mehr. (100x). Neulich: Originalton Mutter: Wenn der Papa oder Opa das machen, is doch nit schlimm, bleibt ja in der Famillisch (Familie).

Greta aus dem hohen Norden gibt Anweisungen zur Kriegsführung, war in Kiew, bitte nur leise töten, Leichenentsorgung muß den Normen entsprechen, und den FEINSTAUB, bitte vermeiden. Beim Sterben bitte nicht furzen: METHAN.

Annalena aus Dautschland, erzählt den Mongolen in der Mongolei, wie sie zu leben haben. Sie wirbt für Mülltrennung. Leider hat sie die Goldgewinnung nicht erwähnt. Dort fallen viele Schadstoffe an. Einer meiner früheren Schüler arbeitet dort für eine US-Company, in einer einsamen Diaspora-Mission, Amis unter sich. Die machen im Jahr mehrere Tonnen Gold. 1 kg Gold nach der heutigen Notierung: 55330-58403 $. 1 Tonne hat ja bekanntlich 1000 kg. Ob das auch für Gold gilt? Gold ist nämlich schwerer. Das gibt es zu bedenken. Sei´s drum. Et is, wie et is.

Besonders die Deutschen: Am DEUTSCHEN WESEN soll die Welt genesen oder verwesen, wie es richtig heißt. Laut Brockhaus IV, p. 848, 2 oder NT Johannes 4,3,5-9.

Da soll noch jemand sagen, die Deutschen hätten keinen Humor, leisten sich eine solche, noch eine dazu eine Hübsche.

Greta, die Kuhäugige, βοῶπις boṓpis, und Annalena, die Komikerin.

Kuhäugig bei den Damen galt bei den alten Griechen als Schönheitsideal, war ja sogar ein Beiname der Hera, der Zeusgattin. Heute sagen manche Pfannkuchen-, Mond- Matschgesicht. Andere finden diese Gesichtszüge als schön und empfangsbereit und wittern Fruchtbarkeit.

Die beiden sollen sich zusammenkleben und die Titan 2 mieten, ausprobieren, wie lange die hält. Allerdings sollte das Zusammenkleben erst im U-Bötchen stattfinden. Also vorher mieten. Schlechte Idee, die sollen der Nachwelt erhalten bleiben. Zu urkomisch, die beiden. Solche Exemplare kann niemand erfinden.

Also die Tauchtiefe auf 254 Meter begrenzen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei × 4 =